Schlagwort-Archive: apple

Was bedeutet die US-Steuerreform?

War das westliche Establishment etwas zu voreilig? Eine grosse Steuerreform hat Trump nun durch gebracht, Frieden in Syrien, diplomatische vs. aggressive Weltpolitik, Ausstieg aus dem Knebelvertrag Klimagipfel, jetzt folgt das Einreiseverbot. Oh Wunder, die Meldungen des westlichen Establishments mit voreiligen Ergebnissen waren alles feuchtwarme Schnellschüsse! Jetzt werden sie Lügen gestraft. Ich bin mir sicher einige andere Punkte werden noch folgen. Es sind ja erst ein paar Monate vergangen, seit Trumps Amtseinführung. Was konnten seine Vorgänger in der Zeit aufweisen? Nicht mal die Hälfte an guten Taten. Was bedeutet die US-Steuerreform? weiterlesen

Die Fakten – was bringen uns Flüchtlinge / Migranten ?

Bildschirmfoto 2016-02-01 um 12.59.29In den Medien und der Politik werden im Zusammenhang mit Flüchtlingen, Ausländern und Migranten immer nur die negativen Folgen aufgezeigt. Damit wird dem Volk systematisch Angst eingejagt. Warum? Ein Volk in Angst ist immer leicht steuerbar.

Hier zeigen wir mal die Fakten auf, die Flüchtlinge, Ausländer und Migranten an positiven Effekten für ein Land mitbringen.

Einnahmen

Am Anfang, wenn ein Flüchtling in ein Land kommt, kostet ein Flüchtling den Staat, also den Steuerzahler, Geld. Wenn er aber als Asylant anerkannt wird, darf er meist schon nach drei Monaten eine Anstellung annehmen. Ab da zahlt er Steuern und Sozialleistungen und ist Konsument. Die meisten Flüchtlinge führen, ausser ihrer Kleidung, keine Waren mit sich. Sie müssen also alles neue kaufen – das schafft Umsatz. Wenn Sie eine Wohnung beziehen zahlen sie die Miete. Unter dem Strich profitiert die Gesellschaft von einem Flüchtling mehr als sie bezahlt hat. Und das auf Dauer. In einer Bilanz würde die Kosten nach einem halben Jahr bereits wieder eingenommen sein. Bleibt der Flüchtling im Land, beteiligt er sich von nun an an allen Beiträgen und Umsätzen wie ein Einheimischer auch. Im Gegenteil, er muss ja noch mehr ausgeben, da er am Anfang nichts hat. Jeder neue Flüchtling ist auch ein neuer Kunde und Konsument für die Wirtschaft und sorgt damit für Nachfrage und Umsatz bei den Unternehmen. Die Fakten – was bringen uns Flüchtlinge / Migranten ? weiterlesen

Ein Zukunftsszenario auf Basis der Erkenntnisse über NSA/GCHQ und den verstrickten Unternehmen

In den letzten Wochen und Monaten haben wir in Europa aber auch im Rest der Welt gelernt, dass wir von den US-Geheimdiensten auf allen Ebenen, systematisch ausspioniert und unsere elektronischen Fussspuren gespeichert und analysiert werden. Und zwar in einem ungeahnten Ausmass, ohne Verdachtsmoment oder legitimierten Verfahren. Es werden einfach möglichst viele Daten von Millionen Menschen rund um den Globus erfasst um dann bei einer Analyse auswerten zu können, was man auch immer auswerten möchte. Ein Zukunftsszenario auf Basis der Erkenntnisse über NSA/GCHQ und den verstrickten Unternehmen weiterlesen

Warum der Fingerabdruckscan auf dem neuen iPhone gefährlich ist

Einige kritische Argumente warum die Erfassung des Fingerabdrucks auf dem neuen iPhone 5S der Firma Apple sehr gefährlich ist.

  • Freiwillige Umgehung der Gesetze – Die Abgabe eines Fingerabdrucks bei Behörden wird in den meisten Staaten nur auf begründetem Verdacht, bei Apple und in Zukunft wohl bei anderen Konsumgütern freiwillig durch die User abgegeben. Das untergräbt die Rechtsprechung. Das Ergebnis wird sein, dass die Gesetze zu Ungunsten der Bürger angepasst werden. Warum der Fingerabdruckscan auf dem neuen iPhone gefährlich ist weiterlesen

Probleme zukünftiger Identifizierung und Datenschutz

Zugangsschutz durch Fingerabdruck / Fingerabdruckscanner

In diesen Tagen stellt die Firma Apple Inc. aus den USA ein neues iPhone vor. Neben diversen Neuheiten, die die Hardware aber auch die Software bietet, wird der Zugangsschutz nun über einen Fingerabdruck gewährleistet. Wenn man früher oder ältere iPhones vor unberechtigtem Zugriff schützen wollte, musste man auf dem Gerät einen Zugangscode hinterlegen. Wenn man das Gerät zur Benutzung entsperren möchte muss man den Code in Form von Zahlen eingeben.

Paradigmenwechsel in der allgemeinen Identifizierung

Das neue Gerät ist in dieser Hinsicht ein Meilenstein oder ein Generationswechsel für Sicherheit was den Zugangsschutz von Geräten betrifft. Denn das Gerät hat einen Fingerabdruckleser (Softwarescanner) in der Oberfläche integriert. Damit muss ein Fingerabdruck in dem Gerät als Zugangscode hinterlegt werden. Nachdem man einmal das Gerät mit seinem Fingerabdruck versehen hat, lässt es sich nur noch bedienen, wenn der richtige Finger einmal auf die Oberfläche gelegt und damit das Gerät entriegelt wird. Für PCs und Türen gab und gibt es solche Lösungen schon länger, aber kein Gerät mit solch einer Verbreitung und bei dem es direkt integriert war. Probleme zukünftiger Identifizierung und Datenschutz weiterlesen

Alter Wein in neuen Schläuchen – PRISM

Die westliche Presse hat ein neues Thema entdeckt – „PRISM“  – oder wie wir alle von den ehemaligen Alliierten belauscht, abgehört und gescannt werden. Das Problem ist, die Geschichte ist uralt und vielen interessierten Bürgern bekannt. Nur kann niemand dagegen etwas unternehmen, dank der Vormachtstellung der ehemaligen Alliierten des zweiten Weltkrieges. Auf der einen Seite ist es schön, dass die Presse das Thema aufnimmt um vielleicht ein Umdenken bei Politiker und Bürgern zu erzeugen und damit auch die Machtverhältnisse auf der Welt ein bisschen klarer macht. Auf der anderen Seite befürchte ich, dass es ein Steigbügelhalter oder Steilvorlage für die Verklärung und Rechtfertigung des Themas ist.

Die Alliierten des zweiten Weltkrieges, vor allem die USA, haben massiv vom Sieg im zweiten Weltkrieg profitiert. Ja, sie sind die einzigen die riesige Vorteile daraus hatten das Europa zerstört wurde und sie die Oberhand auf der Welt bekamen. Einer ist, dass sie in allen Fragen um Spionage beliebig ausbauen konnten was sie wollten, gerade auch in Ländern die sie besiegt haben.

Echelon bei Bad Aibling (Spionage von Fax-, Funk- und Internetdaten seit 1990) ein alter Hut

So existiert seit den 1990 Jahren z.B. das System „Echelon“ in Bad Aibling bei München, das von den USA sogar ganz offiziell zum Belauschen aller Funkfrequenzen, Faxübertragungen und Internetdaten verwendet wird. Es wurde mit der Begründung im „Kalten Krieg“ erstellt um den Ostblock auszuspionieren. Natürlich wird es schon seit langem auch zur Spionage in den westlichen Ländern verwendet. Der Spiegel berichtete bereits 1999 darüber, Heise 2002. Alle Daten die heute über Satellitenverbindungen, Funkübertragungen, das feste Telefonnetz, Mobilfunk oder sonst in einer elektronischen Form übertragen werden, werden davon erfasst, ausgewertet, analysiert, kopiert und weiter geleitet. Dabei werden leistungsfähige Computer und Software verwendet. Nachrichten werden in Echtzeit auf bestimmte Schlüsselwörter überprüft, tauchen diese in den Daten auf, wird mitgeschnitten. Die Daten werden dann weiter elektronisch überprüft. Anhand von logischen Kombinationen, Absender und Empfänger und anderen Kriterien wird weiter ausgesiebt. Entspricht der Inhalt, das Sprachmuster, der Empfänger oder Absender wieder einem Profil, wird die Nachricht nach oben weiter geleitet. Dort wird von einem echten Menschen weiter überprüft ob es sich für sinnvolles Material handelt. Natürlich werden diese Daten alle gespeichert und sind lange in Datenbanken recherchierbar. Das heisst, wenn Sie in einem Telefonat mit Ihrer Freundin über „Osama Bin Laden“ sprechen, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass ihre Gespräch zumindest dort aufgezeichnet wird. Vielleicht findet Jahre später ein CIA-Agent die Aufzeichnung und sie geraten in das Fadenkreuz seiner Ermittlungen. Alter Wein in neuen Schläuchen – PRISM weiterlesen