Warnung vor Network Solutions Inc. USA

Network Solutions Inc. nimmt sich das Geld wo es kann, auch auf betrügerische Art über PayPal und macht die Verwaltung der Domains zum Risiko. Mein Rat, wechseln sie alle Domainnamen die sie bei Network Solutions Inc. verwalten zu anderen Registraren.

Bis 2004 hatte die Firma Network Solutions Inc. in den USA das Monopol Top – Level Domains zu vergeben und zu verwalten. Alle Personen und Unternehmen die eine .com, .org oder .gov, etc. – Domain benutzen wollten, mussten diese bei Network Solutions Inc. in den USA registrieren. Das Unternehmen konnte die Gebühren dafür praktisch selber festlegen. Entsprechend hoch waren sie immer.

Wir waren als Unternehmen Jahre vor 2004 bei Network Solutions Inc. bereits Kunde, da wir schon Domains benutzten, da es in Deutschland und Europa praktisch keine gab. Wir waren also Kunden der ersten Stunde. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern wann das begann, ca. 1993 oder so hatten wir die erste Domain. Sie wurde in Seattle gehostet, da es in Deutschland noch keine (bezahlbaren) Provider gab.

Network Solutions Inc. war schon immer grosszügig in der Auslegung, was sie zu bekommen hatten, wann und in welcher Höhe. In den Zeiten als sie ein Monopol hatten, konnte man nichts anderes machen als mit zu spielen. Danach aber wurde es interessant und sehr kreativ.

Benutzer an der Nase herumführen

Das erste was man nach 2004 feststellen musste war, dass die Webseite und alle Bedienelemente neu programmiert und angeordnet wurden. Die Übersichtlichkeit ging verloren und es wurde zum Verwirrspiel seine Domains und anderen Daten zu verwalten. Gleichzeitig konnte man mehrere alte Accounts zu einem zusammen führen. Dabei wurden aber die alten Accounts nicht gelöscht sondern weiter geführt. Was natürlich zu einem totalen Chaos führte. Damit wurde natürlich auch die Angriffsfläche für Hacker immer grösser. Viele Accounts haben viele Passwörter und User-Namen. Wenn man dann die Daten von einem hatte konnte man andere damit auch oft öffnen. Grundsätzlich wurde die Webseite so schlecht, dass selbst erfahrene User damit nicht mehr zurecht kamen. Man verlor einfach den Überblick was man wo für Optionen eingestellt hatte. Und genau das war das Ziel und der Zweck der neuen Webseitengestaltung. Network Solutions Inc. wollte einfach nach 2004 alle alten Kunden behalten und in ein Korsett zwingen um weiterhin die schönen hohen Gebühren eintreiben zu können.

Automatischer „Auto Renew“ belohnt Network Solutions Inc.

Ausserdem führte Network Solutions Inc. ständig neue „Optionen“ ein, bei denen man ständig aufpassen musste, dass man nicht ins Hintertreffen geriet. So wurden z.B. auf einmal alle Domains auf „Auto Renew“ gesetzt. Was so viel bedeutet, dass sich der Vertrag für die jeweilige Domain, automatisch um den gleichen Zeitraum wie vorher, verlängerte wenn der alte abgelaufen war. Natürlich musste man eine gültige Kreditkarte hinterlegen von der dann der Betrag sofort und automatisch abgebucht wurde. So wunderte man sich auf einmal, dass die Kreditkarte um ordentliche Beträge von Network Solutions Inc. belastet wurde, obwohl man nicht explizit den Auftrag dazu gegeben hatte. Im Nachhinein konnte man dann im Account sehen, dass der Vertrag automatisch verlängert und die Kreditkarte belastet wurde. Um die Option „Auto Renew“ abzuschalten, sollte man bei Network Solutions Inc. anrufen. Wenn man das tat, landete man als Europäer in einer Warteschleife, die nicht selten eine halbe Stunde dauerte bis man sogar erst als „VIP-Kunde“ an die Reihe kam. Man musste schon einen ernsthaften Willen und Durchhaltevermögen aufbringen um diese Schikane zu ertragen und durchzuführen.

Eigenschutz „Domain Protection“

Als nächsten Stolperstein führte Network Solutions Inc. dann die „Domain Protection“ ein. Diese schützte eine Domain vor dem unerlaubten Abzug zu einem anderen Registrar. Was für ein Hohn. Es war natürlich der Schutz für Network Solutions Inc. – damit Domains nicht zu anderen Registraren übertragen werden konnten. Als wir begannen unsere Domains zu anderen Registraren zu übertragen, die übrigens nur ein Drittel der Gebühren verlangen, stellten wir fest, dass alle unsere Domains per „Domain Protection“ geschützt waren. Auch hier konnte man nur über einen Anruf die Option aufheben lassen. Was das an Zeit, Nerven und Kosten verursachte ist nicht zu beschreiben.

Keine Möglichkeit Domains zu löschen

Bei Network Solutions Inc. gibt es auch keine Möglichkeit Domain – Namen zu löschen. Obwohl wir z.B. .eu und .de – Domains zu anderen Registraren transferiert haben, werden die Domains bei Network Solutions Inc. immer noch geführt und vermutlich sogar in ihrem DNS angezeigt. Sicher kann man diese Domains auch nur über komplizierte Anrufe aus der Liste streichen lassen. Eventuell kommt Network Solutions Inc. noch auf die Idee für das Löschen auch Gebühren zu verlangen. Die AGBs werden in allen möglichen kurzen Zeitabständen geändert und den Kunden zu gesendet. Überschaubar ist das nicht. Ausserdem ist alles auf Englisch – für jemanden der der Sprache nicht mächtig ist – ist er Network Solutions Inc. vollkommen ausgeliefert.

PayPal Abbuchungen ohne Autorisierung

Heute haben wir, bis auf ein paar auslaufende Domains, alle Domains bei anderen Registraren. Network Solutions Inc. scheint deshalb aber auf eine andere Idee gekommen zu sein, Geld von ihren Kunden oder ehemaligen Kunden einzutreiben. Heute fand ich in meinem PayPal Account eine Belastung von über 800 US-Dollar von Networksolutions. Ich hatte wohl einmal bei Network Solutions Inc. mit meinem PayPal – Account bezahlt und Network Solutions Inc. muss sich diese Daten unerlaubt gespeichert haben. Die Belastung von 800 US-Dollar resultiert aus der Berechnung von Domain-Gebühren die wir gar nicht mehr bei Network Solutions Inc. registriert haben. Network Solutions Inc. muss also einfach alte Domain-Namen, die schon ausgelaufen sind, in seinem System weiter behalten und dann damit einfach Rechnungen erstellen die dann über Kreditkarten oder PayPal – Accounts, ohne vorherige Rechnungsstellung, eingezogen werden. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass diese Daten gehackt wurden und ein Dritter sie für solche Zwecke benutzt. Dazu sehen aber die Daten in der PayPal – Buchung zu genau nach Network Solutions Inc. aus.

Wir haben diese Fälle natürlich PayPal, der Kreditkartenfirma und der Bank gemeldet und Betrug angezeigt. Ausserdem haben wir überall neue Passwörter und Usernamen vergeben.

Fazit: Meiden Sie diese Firma wie der Teufel das Weihwasser. Falls Sie noch Kunde sind, löschen Sie alle Kreditkarteninformationen oder andere Zahlungsmöglichkeiten. Wenn Network Solutions Inc. eine berechtigte Forderung hat sollte NS ihnen eine Rechnung schreiben und sie als Kunde können diese dann per Überweisung bezahlen. Das ist der sicherste Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.