Das Desaster der sterbenden Normung

Normung bezeichnet die planmäßigen Vorgänge und Tätigkeiten zum Schaffen und Inkraftsetzen von Regelungen, mit denen materielle Gegenstände und immaterielle Verfahren vereinheitlicht werden.

So wird in Wikipedia die Normung definiert. Worauf aber in diesem Kapitel nicht eingegangen wird ist, warum Normungen durchgeführt werden und warum sie für die Gesellschaft wichtig sind.

Anfang des neunzehnten Jahrhunderts wurden in den grossen Industrienationen in Europa Institute zur Normung geschaffen. Daran beteiligt war der Staat und die Wirtschaft. Sie hatten ein nahe liegendes Ziel. Mit der zunehmenden Industrialisierung der Wirtschaft wurde es sinnvoll bestimmte Standards einzuführen, an denen sich möglichst alle beteiligten. Das Desaster der sterbenden Normung weiterlesen

Wie stellen Unternehmen interne Sabotage ab?

Das Internet wird zunehmend kompromittierbar. Das soll heissen, dass die Systeme in denen wir uns im Internet bewegen zunehmend durch Manipulation und Missbrauch bestimmt werden.

Bei allen möglichen Wiki-Seiten ist uns bekannt, dass Derjenige, der den längeren Atem und die grössere Frechheit besitzt, auch zum Zuge kommt, bzw. seinen Eintrag verteidigt. Das führt von falscher Geschichtsdarstellung bis hin zur Verschleierung von Produktfehlern.

Wer sagt uns nicht, dass Mitarbeiter von Suchmaschinen oder deren Sub-Unternehmen zugunsten eines Dritten Daten in der Suchmaschine, dem Shopping-System dem Banner-System oder dem Webmaster-System manipulieren.

Dort ist es ganz leicht einen unliebsamen Konkurrenten abzuschiessen oder einfach seiner Rache freien Lauf zu lassen. Ich könnte ihnen sofort rund ein Dutzend Möglichkeiten aufzählen mit denen sie auf ganz einfache Weise jemandem schaden könnten, ohne das es ein System gibt welches aufzeigt wer die Manipulation erwirkt hat. Wie stellen Unternehmen interne Sabotage ab? weiterlesen

Server von NRhZ-Online nicht mehr zu erreichen

Gerade habe ich eine Nachricht von Peter Kleinert, einem Redakteur der NRhZ-Online, erhalten. In dieser Mitteilung teilt er mit, dass der Server von NRhZ-Online, der bei der Firma Strato in Berlin gehostet wird, nicht mehr aufzurufen ist.

Liebe MitarbeiterInnen, liebe LeserInnen,
seit der Nacht vom 22. auf den 23. März ist NRhZ-Servergesperrt. Ein paar Stunden zuvor hatte ich noch einen aktuellen Kommentar von Evelyn Hecht-Galinski auf die Seite www.nrhz.de gestellt.
Seitdem sind alle unsere Versuche die Sperre des Servers wieder öffnen zu lassen, erfolglos geblieben.

Peter Kleinert vermutet einen Zusammenhang mit einem kurz zuvor in die Webseite eingestellten Kommentar von Evelyn Hecht-Galinski zu dem aktuellen Thema der Morde des Amokschützen in Toulouse, Frankreich. In diesem Kommentar geht sie auf die Berichterstattung bzgl. der Morde in Toulouse und deren öffentliche Bewertung von Morden an jüdischen und nicht jüdischen Kindern ein. Sie nimmt die Aussage von Catherine Ashton, der EU-Außenbeauftragten als Anlass um den Vergleich über die Berichterstattung und Bewertung von getöteten Kindern im Gaza-Streifen zu betrachten. Server von NRhZ-Online nicht mehr zu erreichen weiterlesen

Zynga, Abzocke?

Vor ein paar Wochen bekam ich einen unerwarteten Anruf eines aufgeregten Vaters. Er wäre über eine meiner Webseiten auf mich gestossen, da er dort einen Artikel über die Firma Zynga Inc. und Ihre Spiele gefunden hätte. Seine bereits erwachsenen Kinder würden sich bald ruinieren und ihre jungen Familien mit in den Abgrund reissen. Was man denn dagegen machen könnte?

Tatsächlich hatte ich einmal einen Online-Bericht über die Firma Zynga Inc. geschrieben und auf die vielen Online-Spiele hingewiesen die Zynga, vor allem über Facebook, online anbietet. Zynga, Abzocke? weiterlesen

Staatstrojaner in Untersuchung

Der „CCC“ Chaos Computer Club hat nach eigenen Angaben die Analyse von staatlicher Spionagesoftware vorgenommen und erste Ergebnisse veröffentlicht.

Der Chaos Computer Club (CCC) hat eine eingehende Analyse staatlicher Spionagesoftware vorgenommen. Die untersuchten Trojaner können nicht nur höchst intime Daten ausleiten, sondern bieten auch eine Fernsteuerungsfunktion zum Nachladen und Ausführen beliebiger weiterer Schadsoftware. Aufgrund von groben Design- und Implementierungsfehlern entstehen außerdem eklatante Sicherheitslücken in den infiltrierten Rechnern, die auch Dritte ausnutzen können.

Laut der veröffentlichten Nachricht, können damit Windows (keine Apple Macintosh) Rechner ausspioniert werden die über eine Internet-Verbindung verfügen. Es kann auf die auf dem Rechner gespeicherten Daten zugegriffen werden. Keylogger können installiert werden, die alle Eingaben auf der Tastatur oder anderen Eingabegeräten erfassen und aufzeichnen. Die Erfassung und Aufzeichnung von Bild und Ton wurde anscheinen vorbereitet. Um z.B. über Mikrofon oder Webcam Daten zu erfassen oder Skype Protokolle mit zu schneiden. Staatstrojaner in Untersuchung weiterlesen

Protest an der Wall Street und die Presse schaut weg

Seit dem 17. September demonstrieren einige hundert Leute an der Wall Street in New York für mehr Demokratie und weniger Korruption. Unter dem Namen „Occupy Wall Street“ versammeln sich dort Leute die gegen die Korruption und Geldgier einiger weniger protestieren.

Die Bewegung die auf mehreren Webseiten und über Twitter zu verfolgen ist hat sich mittlerweile auf viele grosse Städte in den USA ausgeweitet.  Auf occupytogether.org werden alle Informationen zusammen geführt und man kann feststellen, das sich die Bewegung immer weiter im Land ausweitet.

Bedauerlicher Weise findet man kaum Berichte darüber in der Presse. Es scheint so, als ob es einen „Common Sense“ der Medien gäbe, die darüber nicht berichten wollen. Ich vermutet, dass Machthaber und die Unternehmen, die hinter der Presse stehen, genau wissen, das es gerade jetzt sehr gefährlich werden könnte, wenn die Massen aufstehen und sich zur Wehr setzen. Da will man sicher den Ball flach halten und nur wenig berichten. Die Bewegung darf nicht zu gross werden. Protest an der Wall Street und die Presse schaut weg weiterlesen

Stellenangebot im Internet bleibt hoch

Nach dem Rekordstand im Frühjahrsquartal verringert sich das Schweizer Online-Stellenangebot im Sommer um knappe 2 Prozent. Der Monster Index Schweiz MIS (vormals jobpilot-Index), die etablierte Messgrösse für die Entwicklung des Schweizer Stellenangebots im Internet, sinkt im Juli gegenüber April um 4 auf 216 Punkte. Trotz des leichten Rückgangs steht der MIS auf der zweithöchsten je erreichten Marke.

  • Der Monster Index Schweiz MIS® (vormals jobpilot-Index) fällt leicht um nur 4 auf 216 Punkte
  • Das Stellenangebot auf den Firmen-Websites gibt etwas nach, bleibt bei den Stellenbörsen aber konstant

Der von Monster.ch publizierte Index wird von der Fachhochschule Nordwestschweiz (Teilindex für Jobbörsen) gemeinsam mit der Universität Zürich (Teilindex für Unternehmen) erhoben. Stellenangebot im Internet bleibt hoch weiterlesen

Schutzsoftware für Mobiltelefone

PhoneSheriff – behalten Sie die Kontrolle über ihr Mobiltelefon, das ihrer Kinder oder ihrer Mitarbeiter

Schützen Sie Ihre Kinder vor unliebsamen Ereignissen über das Mobiltelefon. Kontrollieren Sie was ihre Mitarbeiter mit dem Geschäfts-Handy machen dürfen. Eine neue Software für Mobiletelefone macht es möglich alle möglichen Schutzmechanismen zu installieren. Nach der passwortgeschützten Installation können Sie alle Aktivitäten in einer Logfile aufzeichnen und verschiedene Aktionen verhindern, ohne das der Benutzer erkennt, dass eine Software diese verhindert hat.

Bestimmen Sie, wie lange Gespräche dauern dürfen? Legen Sie fest an welche Nummern keine SMS oder Anrufe getätigt werden können. Welche Webseiten aufgerufen werden können und welche nicht. Erfassen Sie alle Nachrichten die eingegangen sind oder abgesendet wurden in einer unsichtbaren Logfile. Protokollieren Sie auf dem Handy welche Anrufe eingingen oder welche geführt wurden. All das geht mit PhoneSheriff – einer Software die in den USA Furore macht. Kompatible zu fast allen Mobiltelefonen und Providern. Schutzsoftware für Mobiltelefone weiterlesen

Erste Bilder von Google Circles?

Bei der Suche nach Google Circles sind wir auf folgende Bereiche gestossen. Unter http://www.google.com/s2/search/social musste wir uns mit einem Google Account freischalten und bekamen folgende Übersicht zu Gesicht:

Es scheint so, als ob Google eine Art Soziales-Meta-Netzwerk aufbaut, in dem man seine vorhandenen Sozialen-Verknüpfungen aus sozialen Netzen plus Verbindungen aus dem Internet und eigens hinzugefügten Kontakten organisieren könnte. Wenn das tatsächlich so ausgebaut wird, hat das natürlich fatale Folgen für alle bestehenden sozialen Netze im Internet. Zu vermuten ist natürlich auch, das Google Circles auch eine gewichtige Rolle im Online Marketing, sprich unter SEO-Aspekten spielen könnte.

Online „astroturfing“ weiter fortgeschritten und stärker automatisiert

Robot Wars

Original (Englisch) von George Monbiot. Veröffentlicht im Guardian 23. Februar 2011 (Übersetzung: Gordian Hense, mit Genehmigung des Autors)

Jeden Monat ergeben sich mehr und mehr Beweise, dass viele Kommentare in Threads, Foren oder Blogs im Internet nicht von den Benutzern stammen von denen man glaubt das sie sind.

Die Anonymität des Internets bietet Unternehmen und Regierungen beste Möglichkeiten „astroturf“ – Operationen auszuführen (astroturf siehe Wikipedia). Zum Beispiel gefälschte „Grassroot“ – Kampagnen, die den Eindruck erwecken sollen, dass eine große Zahl von Menschen bestimmte Dinge fordern oder gegen bestimmte Maßnahmen sind. Diese Täuschung ist am wahrscheinlichsten, wenn die Interessen von Unternehmen oder Regierungen im Konflikt mit den Interessen der Öffentlichkeit stehen. Zum Beispiel gibt es eine lange Geschichte der Tabakindustrie, die „astroturf“ – Gruppen geschaffen hat, um gegen die Regulierung des Tabakkonsums vorzugehen (a.d.R. z.B. Verbot in Restaurants). Online „astroturfing“ weiter fortgeschritten und stärker automatisiert weiterlesen

Beobachtungen der Weltlage