Gauck-Spezial – wie kann man diesen Mann stoppen?

10659226_10152259718171583_2346174005874798370_n

Ein Kommentar von Evelyn Hecht-Galinski

Ein Präsident zum Fürchten!

Was für ein Tag, dieser 1. September 2014!
Zuerst stimmte der Bundestag für die Waffenlieferungen an die Kurden im Nordirak und nickte damit den Beschluss der Bundesregierung ab, Waffen für den “Weltfrieden” am Gedenktag für den Kriegsbeginn und Deutschlands Einfall in Polen.

Ohne ein Wort der Empathie für Russland und seine 27 Millionen Kriegstoten, gerade an diesem Erinnerungstag, hielt Parlamentspräsident Lammert, zu Beginn der Sitzung und nach einer Gedenkminute, als Zeichen für die Trauer wegen der Opfer der militärischen Konflikte, eine in meinen Augen mehr als “vereinfachende Rede”, ganz im Sinne der deutschen momentanen Außenpolitik.

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2014/kw36_de_lammert/296162

Danach Sofort zur Sache! – in der Kanzlerin Merkel und die SPD sich für diese Waffenlieferungen in den Irak aussprachen. Am späten Nachmittag dieses Tages kam die Vollendung dieser deutschen Politik der neuen Stärke.

Bundespräsident Gauck, missbrauchte die Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkrieges auf der polnischen Westerplatte, um seinen Hassgefühlen und seiner wahrscheinlich mit der Muttermilch mitbekommenen “Russen-Phobie” freien Lauf zu lassen. Gauck meinte doch tatsächlich : “Die EU und die Nato hätten sich bemüht Russland zu integrieren”.

Was für ein Hochmut dieses deutschen “Pastor Bundespräsidenten”, dessen Eltern sich mitschuldig gemacht haben an den Verbrechen gegen das russische Volk. Was waren das noch für Lichtblicke, als Bundespräsident von Weiszäcker die Rede zum Befreiungstag des 8. Mai hielt.

Wer waren denn die opfervollen Befreier? Sicher nicht die angepassten Gaucks! Es waren russische Menschen, die dafür ihr Leben gelassen haben! Nicht Russland hat diese Partnerschaft gekündigt, sondern dieser Präsident hat nie eine Partnerschaft mit Russland gehabt! Nein, Bundespräsident Gauck, Europa muss sich nicht dem russischen “Machtstreben” entschlossen entgegenstellen.

Europa muss sich den ukrainischen Faschisten entgegenstellen, die meinen durch ihre internationale, besonders von den USA lange initiierte neue Machtstellung, Russland herauszufordern und uns alle in Mithaftung nehmen zu wollen. So wie ukrainische Politiker und verschiedene deutsche Journalisten schon wieder vor einem “Dritten Weltkrieg warnen”, um so auch Waffenlieferungen für die Ukraine zu rechtfertigen. So versucht der neue Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko in der Bild Zeitung die Angst vor dem “Aggressor Russland” zu schüren, um so Europa mit in diesen Konflikt einzubeziehen.

Ja, deutsche Politiker sind ganz schnell dabei, wenn es um russischen Völkerrechtsbruch und Menschenrechtsverbrechen weltweit geht. Ja, dieser “Präsident zum Fürchten” warnt, dass “uns die Geschichte lehrt, dass territoriale Zugeständnisse den Appetit von Aggressoren oft nur vergrößern”.

Bei Präsident Gauck und seinem Preisen von “Europas freiheitlichen Werten”, geht es immer wieder gegen Russland, wenn er Politik, Wirtschaft und Verteidigungsbereitschaft den “neuen Werten anpassen” will!

Wo bleibt ihre Stellungnahme Präsident Gauck, wenn unser “jüdischer Werte-Staatspartner”, zügig nach einem Genozid in Gaza den größten Landraub seit 30 Jahren gegenüber den Palästinensern begeht?

Im Siedlungsblock Etzion zwischen Bethlehem und Hebron wurden 400 Hektar zu Staatsland erklärt! Ihr Geschwafel von Freiheit ist so unglaubwürdig, wie das ständige Geschwätz über die “Fata Morgana Zweistaatenlösung”. Ich kann mich nicht erinnern, dass wir im Nachkriegsdeutschland einen Bundespräsidenten hatten, der so auf Konfrontationskurs ging wie Sie.

Ich kann mich nicht erinnern, dass wir einen Präsidenten hatten, der so im gefährlichen Sinn von seiner Vergangenheit eingeholt wurde.
Das Amt des Bundespräsidenten darf nicht für eigene Animositäten missbraucht werden!

Dieser Bundespräsident ist eine wandelnde Zeitbombe der Vergiftung des demokratischen Zusammenlebens mit Russland. Durch ihn wird anstatt zu integrieren, die Glut des Hasses der ewig Gestrigen angestachelt.
Dieser Präsident ist ein Beispiel für einen Eskalationskurs für seine Zwecke.
Dieser Präsident vertritt bestimmt nicht die Meinung der meisten deutschen Bürger, dass sollte Putin wissen.

Ja, Präsident Gauck, es sollte eine entschlossene Reaktion geben, gegen Sie und eine erneute Kandidatur von Ihnen für eine zweite Amtszeit! Sie sind nicht der Präsident aller deutschen Bürger, wie Deutschland es in diesen schweren Zeiten bräuchte!

Quellen:
Originalwortlaut der Gauck Rede am 1.September 2014 in Polen.
http://www.sueddeutsche.de/politik/text-zu-gauck-rede-in-danzig-stabilitaet-und-frieden-auf-unserem-kontinent-sind-in-gefahr-1.2112268

http://sicht-vom-hochblauen.de/gauck-spezial-kommentar-vom-hochblauen-ein-praesident-zum-fuerchten/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.