Archiv der Kategorie: Sicherheit

Global Threads to Power – Part 02

Ein weiterer „Global Thread to Power“ ist die Massen-Manipulation der Menschen durch die Menschen selber. Gerade in der Corona-Zeit kann und konnte man diese Methode stark anwenden und testen. Einer der ersten, grössten Tests in der Neuzeit dazu fand im zweiten Weltkrieg statt. Weitere folgten bis heute. Vielleicht erinnern sie sich an den Angriff der Japaner auf Pearl Harbor im Dezember 1941. Die USA befanden sich mit Deutschland bereits im Krieg, aber im Land (USA) selber machte sich eine Kriegsmüdigkeit breit. Für die US-Bevölkerung war die Sinnhaftigkeit des Krieges der USA in Europa nicht mehr klar. Zu viele Söhne waren schon gestorben und die Wirtschaft schwächelte immer mehr. Da kam die List Franklin D. Roosevelt gerade recht.

Franklin D. Roosevelt wurde durch die Geheimdienste mitgeteilt, dass sich die Kaiserliche Marine der Japaner auf dem Weg nach Hawai befanden und vermutlich am 07.12.1941 Pearl Harbor angreifen würden. Franklin D. Roosevelt erreichte diese Nachricht der Geheimdienste einige Tage vorher. Er hätte die US-Marine bzw. die Armee rechtzeitig warnen könne. Das geht heute aus Aufzeichnungen hervor. Er hat es aber nicht. Er hat erst am Morgen des 7.12.1941 die Armee und Marine der USA und den Stützpunkt auf Hawai über seine Kenntnisse informieren lassen. Also einige Tage später, als er die Information erhalten hatte. Was war das Resultat? Eine fast komplette Zerstörung des Stützpunktes Pearl Harbor auf Hawai durch die Japaner. Der Angriff und die Zerstörung wurde per Aufnahmen bestens dokumentiert und sehr bald der Bevölkerung in den USA vorgespielt bzw. gezeigt. Was war das Resultat daraus? Die US-Bevölkerung wurde in ihrer Meinung bzgl. der Teilnahme am zweiten Weltkrieg verändert. Schlagartig ging eine Bewegung durch die US-Bevölkerung, die sich plötzlich nicht mehr kriegsmüde zeigte, sondern im Gegenteil voll hinter dem Krieg stand und forderte, dass die USA Japan angreifen sollte. Genau das was Roosevelt und seine Leute wollten.

Was lernt man daraus? Es gibt immer einen Plot der die Bevölkerung so manipulieren kann, dass man ganz einfach seine Ziele erreicht. Die Bevölkerung glaubt danach, dass sie ihre eigene Meinung gebildet hat und das das was sie fordert von ihnen kam. Also hier im Beispiel, dass die USA den zweiten Weltkrieg weiter führen sollte und auch gegen Japan den Krieg erklären sollte. Die Elite lernte aus dem Beispiel Pearl Harbor, dass dieser Plot, wie ihn Roosevelt angewendet hat, funktioniert. Seit dem wird dieser Plot, in gewissen Abständen und Abwandlungen für die Erreichung bestimmter Ziele eingesetzt. Zwischen 1941 und heute wurde dieser Plot mehrfach ausgeführt und die meisten Menschen sind überzeugt, dass es sich um Katastrophen handelt und sie in ihrer Überzeugung den logischen Schluss einer Forderung stellten.

Herausragendes Ereignis waren, in diesem Sinne, in der Neuzeit die Anschläge vom 11.09.2001 in den USA. Der Deep State war sich einige, dass er sich den Nahen-Osten Untertan machen musste. Die Gründe waren und sind verschiedenartig. Einmal stellte die Zunehmende Macht der Länder im Nahen-Osten gegenüber Israel eine immer grössere Gefahr dar. Israel stellt, zwischen den mehrheitliche muslimischen Ländern dort eine massive Störquelle dar. Es war eine  Frage der Zeit bis sich Länder wie der Irak / Saddam Hussein gegen Israel gewendet und Israel dem Erdboden gleich gemacht hätten. Ausserdem ist und war der Nahe-Osten der Weltlieferant für Rohöl. Das Blut in den Andern, der Weltwirtschaft. Da die Weltmacht der USA und des Deep State auf der Kontrolle wesentlicher Ressourcen beruht, ist die Macht über das Rohöl eines der wichtigsten überhaupt. Egal ob man jetzt kolportiert dass die Anschläge am 11.09.2001 von den USA selber ausgeführt wurden oder nicht. Das Ergebnis war, dass Präsident Bush den globalen Krieg gegen den Terror ausrufen konnte, wobei er eigentlich den gegen alle Muslime meinte.

Durch die massive und unglaubliche Gewalt bei den 9/11 Anschlägen, standen fast alle Bürger der USA aber auch der halben, restlichen Welt hinter diesem Ansinnen. Sie waren so dermassen geschockt von der Grösse und Brutalität der Ereignisse, dass sie allem zugestimmt hätten, was die Obrigkeit ihnen vorgeschlagen hätte.

Der Plot ging also wieder einmal auf. Die USA konnten weltweit vermeintliche „Terroristen“ jagen. Jeder der als Verbündeter der USA gelten wollte, musste dabei mitmachen und man konnte ungestraft und ohne grosse Gründe Länder angreifen, ihnen das Öl stehlen und unliebsame Machthaber entfernen. Das dabei Millionen Menschen starben, ganze Länder um Jahrzehnte ihrer Errungenschaften beraubt wurden, die Landkarte der politischen Weltstruktur verändert und eine ganze Religion diffamiert und erniedrigt wurde, hat keinen interessiert. Der Mobb wollte einfach, dass aus ihre Sicht Rache geübt wird. Ich glaube das war und ist die grösste bis dahin durchgeführt „Fals-Flag-Aktion“ auf der Welt überhaupt. Die Anschläge 9/11 haben aber nicht nur das erreicht, sondern sie haben der ganzen Welt mehr Freiheit genommen. Auf einmal war Reisen nicht mehr frei möglich. Sicherheitskontrollen, Einreiseverbote, Diskriminierung, Finanzkontrolle, Geldtransfer Kontrolle, um nur wenige der Massnahmen zu nennen, die die Freiheit der Welt bis heute einschränkt. Wer damals glaubte, dass Massnahmen irgendwann wieder rückgängig gemacht werden, muss als naive bezeichnet werden. das werden sie nie. Ihre Kinder werden die Welt in einer eingeschränkteren Version erleben und sie werden weniger Freiheit haben. denn ein Ziel der Mission war auch die genauere Kontrolle bestimmte Dinge: Reisen, Geldtransfer und Geldbesitz. Wenn ich weiss wo Du Dich befindest, wo Du lebts und wie viel Geld Du wo auf einem Konto hast, dann kann ich Dich ganz leicht fertig machen. Und das hat die USA erreicht. Es gibt heute keinen Winkel auf der Erde mehr, denn die CIA nicht einsehen kann. Ob es Steuerbetrüger, Unternehmer oder Terroristen sind, sie wissen alles über Dich.

Übrigens eine weiterer Punkt in diesem Plot ist immer, dass der Deep State bei den Aktionen richtig gut verdient. Und zwar, indem Geld von Unten nach Oben umverteilt wird. Im Falle von 9/11 hat die USA die Ausgaben aus Steuergeldern vermehrfacht und in das Militär aber auch die Homeland-Security gesteckt. Partnerländer oder die es sein wollten, musste ebenfalls Unsummen in die Hand nehmen um sich am Krieg gegen den Terror zu beteiligen. Die Abermilliarden die dabei aus dem Steuersäckel in die Taschen des Deep State wanderten, wurden von keinen kontrolliert. Sie wurden durch demokratische Prozesse legitimiert. Wer der Deep State ist können Sie sich jetzt langsam selber ausmalen.  Ganz vorne sind es Inhaber von Waffenhersteller, Sicherheitsfirmen, Soldaten, Söldner, Agenten, Attentäter und so weiter. Laut CIA World-Factbook kostete der Irak-Krieg pro Tag rund 4 Milliarden USD. Geld das Steuerzahler verschiedener Länder bezahlt haben und an die oben genannten Empfänger wanderte. Ganz legal und mit der Unterstützung des Volkes auf der Welt. Den Mitläufern, die auf jeden Plot herein fallen.

Der Erfolg gab dem Deep State und den USA recht und Bestätigung zugleich, dass sie die richtige Methode gefunden hatten, das Volk durch eine Katastrophe hinter ihre Zielerreichung zu bringen. Dieser Plot wurde nun im laufe der Jahre mehr oder weniger stark mehrfach angewendet. Egal ob es die DOT-COM-Blase war, die Finanzkrise oder die Bankenkrise. Jedes mal wurde die Emotion des Volkes vor den Karren gespannt um bestimmte Ziele zu erreichen. Das das Volk dabei immer den Kürzeren  zog, merkte von der Mehrheit keiner.  Immer aber war das Ergebnis gleich. Da das Modell so erfolgreich war, baute man eine ganze Liste an solchen Plots auf. Die „Menschen gemachte Klimakrise“ ist eine der bekanntesten. Der Kampf gegen den Kommunismus, aka. Russland und China, ist ein weiterer. Nur weil Russland und China sich dem Zugriff des Deep State aus dem Westen auf ihre Rohstoffe und Beteiligungen verweigert, wird ein solcher Plot gegen sie ausgeführt. Die Bürger des Westen bezahlen über Steuergelder die Machenschaften des Deep State, der dem Deep State viel Geld in die Taschen spülen soll. Wann wacht das Volk eigentlich mal auf?

Den nächsten grossen Clou hat der Deep State aber nun mit der Corona-Krise auf die Weltbühne gebracht. Man inszeniere eine Pandemie mit einem Erreger, den Insider bereits seit Jahren kennen und beherrschen. In der Öffentlichkeit trägt man das Ganze so vor, dass praktisch alle Politiker mitmachen müssen. Die Medien hat man schon lange unter seine Fittiche gebracht. Die Gesundheitsbranche befindet sich im Besitz der meisten Akteure des Deep State. Es ist also nun ein leichtes Spiel die Menschen gegeneinander aufzubringen und in die Enge zu treiben. Das hat auch noch viele Vorteile auf vielen Nebenkriegsschauplätzen. Man kann China und Russland diskreditieren. Man kann Politiker und Menschen im öffentlichen Leben in zwei Gruppen einteilen, aus denen sie nie wieder heraus kommen. Man kann ein Kontrollsystem über Impfpässe, Test und Verordnungen einführen, aus dem praktisch nie jemand wieder heraus kommt. Und das Tollste daran ist, die Bürger zahlen für ihre eigene Unfreiheit auch noch viel Geld an den Deep State. Und sie spielen selber Polizisten die andere denunzieren und als „Abweichler“ in Frage stellen und als abartig anprangern. Der Deep State kann mit minimal invasiven Mitteln das grösst mögliche erreichen. Denn das meiste machen Politiker und Bürger für sie und bezahlen noch dafür. Besser geht es doch nicht.

Die Sozialpsychologin Katy Hilander spricht im Rubikon-Interview über psychologische Kriegsführung und Wege der Versöhnung.

Historisch gleicht es den bekannten Wärter-Gefangenen-Experimenten. Bürger erleben sich teils als „Polizisten“ und Kontrolleure ihrer Mitmenschen, teils als machtlose Unterworfene. Durch die offiziell vorgeschobenen Sachargumente — Gesundheitsschutz — ist dieses Geschehen keineswegs erklärbar. Auch juristisch bewegen sich die Akteure auf so dünnem Eis, dass ein Einbruch vorprogrammiert ist. Aus beiden Rollen auszusteigen, ist jedoch schwer. Es braucht psychologischen Sachverstand und ein strategisches Vorgehen, um das Experiment friedlich zu beenden.

Global Threads to Power – Part 01

In diesen Tagen häufen sich, fast unbemerkt von der Öffentlichkeit, sogenannte „Ransomware“ Erpressungen durch Hackerangriffe. Der Ablauf ist wie folgt. Eine Hackergruppe dringt in ein Netzwerk eines Unternehmens oder einer Organisation von aussen ein und verschlüsselt Daten. Daraufhin wird von dem Unternehmen oder der Organisation ein Lösegeld (Ransom) verlangt. Je nach Grösse des Unternehmens oder der Organisation handelt es sich dabei um mehrere Millionen Dollar oder Euro. Manche verlangen auch Bitcoin oder andere Crypto-Währungen. In den USA hat der letzte Fall 70 Millionen USD Lösegeld bezahlt. Wenn das betroffene Unternehmen zahlt, bekommt es einen Software-Schlüssel, mit denen die Daten wieder entschlüsselt werden können. Meist werden die Backups auch verschlüsselt, so dass das Unternehmen keine Chance hat weiter zur arbeiten.

70 Millionen USD Lösegeld plus Umsatzausfall

Meist ist der Schaden auch ohne Lösegeld sehr gross. Denn, während die Daten verschlüsselt sind, kann das Unternehmen oft nicht weiter arbeiten. Bei einem aktuellen Fall musste eine Supermarktkette hunderter von Filialen schliessen, da die Kassensysteme deswegen nicht mehr funktionierten. Über mehrere Wochen konnten so keine Einnahmen generiert werden und die Mitarbeiter mussten zuhause bleiben. Kunden konnten nicht einkaufen und wanderten zum Wettbewerb ab.

Die Vorgehensweise wird von Jahr zu Jahr und Monat zu Monat immer professioneller, die Lieferfristforderungen  höher und der Schaden grösser. Viele Unternehmen und Organisationen sind machtlos – so wie sie es gegen Corona auch waren.

Es muss jetzt also, ganz schnell was unternommen werden! Da müssen auch die Gesetze geändert werden! Viele Geld muss her! Der Feind muss gefunden werden! … Natürlich stehen dazu bestimmte Unternehmen sofort bereit. Als hätten sie es geahnt. Erinnert das jemand an den Plot für die Corona-Pandemie?

Fahrlässigkeit der Unternehmen / Organisationen vs. Kriminalität der Verbrecher?

Wer in der IT-Branche unterwegs ist, weiss, dass die Fahrlässigkeit, ja fast der Mutwille, dazu geführt haben, dass es den Verbrechern leicht gemacht wird. Einfachste Sicherheitsmassnahmen in den Unternehmen werden vernachlässigt. Der Grund sind oft die Kosten. Manche Unternehmen setzen alte Software und Betriebssysteme ein und führen wichtige Updates nicht durch. Da das alles sehr hohe Kosten verursacht. Auch am Personal wird gespart. Gute Sicherheitskonzepte fallen nicht vom Himmel und Experten die sie beherrschen, sind teuer und selten. Externe Berater und Helfer sind vollkommen überlastet bei der schieren Mengen an Lücken die gelassen werden. Man könnte in vielen Fällen sagen, dass es den Kriminellen sehr leicht gemacht wird und man es fast als Einladung sehen kann, wie manche Unternehmen darauf hoffen nicht „entdeckt“ zu werden.

Ein Zufall, dass gerade jetzt Cyber Polygon stattfindet?

Cyber Polygon ist eine vom WEF Gründer Klaus Schwab initiiertes Planspiel, in dem solche Cyber-Angriffe und ihre Abwehr simuliert werden. Das Planspiel findet seit dem Oktober 2019 statt und wird jedes Jahr wiederholt. Auch jetzt fand es vom 9. bis 10. Juli statt. Daran nimmt auch Russland teil. In den Medien wird Russland sonst immer als Ausgang für die Angriffe verortet. Oh Wunder, bei den Planspielen dürfen sie dabei sein und die Gegenseite kennenlernen.

Auch vor der Pandemie „Corona“ hat es Planspiele dafür gegeben. Eine ähnliche illustre Gesellschaft, um das WEF, hat damals eine Pandemi simuliert. Der „Event 201“ in New York sollte in 2019 eine Ahnung vermitteln, was passiert wenn es eine Pandemie wie „Corona“ geben sollte. Und schwupps, ein paar Monate später hatten wir sie. Ein Schelm wer da einen Zusammenhang sehen könnte.

Möglichkeit die „global threads to power“ auszubauen

Natürlich könnte man fragen, was war zu erst, die Löcher im System und dann kamen die Hacker. Oder hatte man ein Planspiel in dem man entdeckte, dass man mit Hackern die ganze Welt in Angst und Schrecken versetzen und obendrein noch viel Geld kassieren kann? Die Geheimdiensttätigkeiten werden ja auch kommerzialisiert – siehe Palantir – warum dann nicht auch die Einschüchterung der Menschheit durch Hacker? Bisher hatte man ja Russland und China als Aggressor immer beim Hacking ausgemacht. Wie sich jetzt zeigt, werden sie nun aber von der Elite sogar eingeladen an der Gegenwehr mit zu arbeiten. „So gross muss die Bedrohung sein“ soll jeder denken – dass sie sogar den Gegner mit ins Boot holen! Der Plot ist alt bekannt. Bei jedem kritischen Zeitgenossen muss, nach der „Erfahrung mit der Pandemie“, nun bei solch einem Satz der Atem stocken.

Bei den „global threads to power“ geht es darum, bestimmte Themen so zu besetzen, dass man daraus oder über sie eine Bedrohung gegen die Menschheit ausmachen und dann als edler Ritter die Lösung des Problems anbieten kann. Natürlich mit dem doppelten Nutzen. Das Lösegeld, die Zahlung für die Reparatur und die öffentliche Anerkennung der Retter zu sein. Eine Win-Win-Win Situation also. Zu verlockend. Und wer wird es wohl bezahlen? Genau – die Steuerzahler.  Der Deep State hat den Westen in der Hand und quetscht ihn aus, wie eine Zitrone. Umverteilung von Unten nach Oben mit Gewinnoptimierung.

Dieser „Global Thread to Power“ (#GTTP) gehört zu der Kategorie „Software“ (OS, Hacking, Scam, Adwares, etc.), ein Bestandteil der Matrix zur NWO (New World Order).

Quellen:

 

Donald Trump – Der Deep State schlägt zurück

Irgendwas muss Donald Trump während seiner Amtszeit richtig gemacht haben, denn sonst wären die Reaktionen des Deep State nicht so schrecklich, wie es sich jetzt zeigt.

  • Die Deutsche Bank und andere Finanzinstitute kündigen die Zusammenarbeit mit Donald Trump und allen verbundenen Unternehmen und Personen  auf.
  • Amazon Cloud Service „AWS“ entfernt den Apps-Service „Parler“, den viele Trump Anhänger nutzen, von seinen Servern.
  • Apple, Google und diverse andere Unternehmen schmeissen „Parler“ und andere Apps aus ihren Systemen.
  • Facebook und Twitter blockieren die Accounts von Donald Trump und seinen Verbündeten.
  • Derzeit wird Donald Trump mit rund 30 Klagen überhäuft, die nach dem Ausscheiden aus dem Amt aktiv werden.
  • Eine Gruppe verklagt gerade Apple, damit sie auch die App „Telegram“ aus dem App-Store nehmen. Die Kommunikation von Trump Anhängern soll damit unterbunden werden.
  • YouTube, eine Tochter von Google Inc., löscht Videos und Accounts von Trump Anhängern oder Trump selber. Blockiert User, die damit im Zusammenhang stehen.
  • Die meisten Medien ergiessen einen Strom an negativer Berichterstattung über Trump und sein Umfeld.

Entfernung vom demokratischen Grundgedanken – der Deep State beweist sich selber

Diese und ähnliche Reaktionen zeigen, wie stark sich Unternehmen von dem demokratischen Grundgedanken entfernt haben und nur ihr „Heil“ und ihre „Gerechtigkeit“ und ihre „Freiheit“ in der Welt sehen. Der Deep State beweist damit seine eigen Existenz. Von Verschwörungstheorie ist nichts übrig, der Deep State zeigt sich in seiner vollen Pracht der ganzen Welt.

Donald Trump – Der Deep State schlägt zurück weiterlesen

Die EU muss zur USE werden!

Zentralisation ist dringend geboten!

Neben den grossen Machtzentren wie den USA, China und Russland ist die EU die mit dem höchsten Potential auseinander zu fallen. Die Welt wird globaler und damit wird automatisch eine Zentralisation durchgeführt. Die EU ist gezwungen sein Machtpotential zu bündeln und gegen andere einzusetzen. Die aktuellen Probleme und zukünftige Entwicklungen machen es dringend nötig die EU zu stärken. Und das geht nur mit einer richtigen Regierung und der Gründung der USE (der United States of Europe). Einem Land mit allem was dazu gehört, als Pendant zu den USA und Asien.

Die zentrale Regierung fehlt in der EU!

Die derzeitige Situation der EU ist aussenpolitisch aber auch zwischen den Mitgliedsländern sehr unsicher. Es gibt keine zentrale Politik, es gibt kein zentrales Wirtschaftsministerium, es gibt kein zentrales Verteidigungsministerium, es gibt keine zentrale Regierung und kein gemeinsames Militär. Das macht die EU zum zahnlosen Tiger. Wirtschaftlich kann sie zwar Macht ausüben, aber auf allen anderen Gebieten nicht. Das ist ein riesiges Problem für die Länder in der EU und Europa. Die EU muss zur USE werden! weiterlesen

Grösste Gefahr bei Ripple / XRP durch hohe Verluste

Ripple ist keine Kryptowährung in dem Sinne, wie manche glauben möchten. Ripple ist ein kommerzielles Netzwerk geschaffen und finanziert von grossen Unternehmen und Banken. Unter anderem ist die Santander Bank und Google Ventures bzw. Alphabet Inc. daran beteiligt. Das Netzwerk ist ein zentrales und geschlossenes System in dem die Geldmenge, XRP genannt, durch die Firma Ripple Inc. bestimmt wird. Das heisst der Wert einer einzelnen Einheit wird massgeblich durch die Firma bestimmt. Derzeit werden jeden Monat Unmengen an Coins auf den Markt geworfen um den Kurs niedrig zu halten. Trotzdem ist der Kurs stark gestiegen. Woran das liegt, lesen Sie weiter unten. Ich halte Ripple / XRP für ein Trojanisches Pferd mit dem Anleger auf eine gefährliche Investition gelockt werden sollen.

Unterschiede zu Kryptowährungen

  • Geschlossenes Netzwerk eines Unternehmen
  • Kommerzieller Betreiber mit wirtschaftlichen Interessen
  • Geldmenge wird durch Hersteller bestimmt
  • XRP kann nur im Netzwerk gehandelt werden
  • Alternative für Banken zu herkömmlichen Überweisungen
  • Adaption heutiger Bankenstruktur in der digitalen Welt
  • Schulden machen ist möglich
  • Hohe Abhängigkeit der Anleger zum Hersteller
  • XRP wird nicht ge-mint sondern hergestellt

Grösste Gefahr bei Ripple / XRP durch hohe Verluste weiterlesen

Der wichtige Unterschied zwischen freien und gebundenen Krypto-Währungen

Die Zahl der Krypto-Währungen steigt enorm. Heute gibt es bereits über 1300 verschiedene Syteme und Währungen die die Blockchain bzw. ähnliche Systeme nutzen um als Krypto-Währungen agieren zu können. Leider haben sich unter diesen Markt trojanische Pferde / Währungen eingeschleust.

Man braucht keine Dritten für eine Transaktion

Wozu brauche ich heute noch einen Dritten um Geld von A nach B zu transferieren? Die Blockchain macht es möglich ohne – Achtung – „ohne“ einen Dritten (Banken) Geld von A nach B zu transferieren. Das spart nicht nur Kosten sondern auch Zeit. Ich brauche nicht mal einen Marktplatz. Das hat erst einmal nichts mit Sicherheit zu tun.

Wenn ich z.B. Bitcoin in meiner Wallet auf dem Computer habe, kann ich einem x-beliebigen Menschen auf der Welt einen Betrag an seine Wallet auf seinem Computer senden. Die Transaktion wird in einer dezentralen, verteilten Datenbank gespeichert und ist somit sicher. Das sind wahre Krypto-Währungen ohne einen Dritten der Gebühren kassiert oder bestimmt wie viel die Währung wert ist. Der wichtige Unterschied zwischen freien und gebundenen Krypto-Währungen weiterlesen

Möglichkeiten der Blockchain und seine Auswirkungen – eine Revolution?

Wir leben in aufregenden Zeiten. Manche glauben und bemerken das nicht. Warum? Weil sie die Dinge nicht mehr durchschauen. Die meisten Medien sind überfordert und haben eigene Interessen die Dinge „nicht“ zu erklären. Der Staat und die Politik ist überfordert und zu unflexible um auf die schnellen Änderungen zu reagieren.

Politik und Staat werden zum Klotz am Bein

Entwicklungszyklen in der Wirtschaft und Forschung haben sich in der Geschwindigkeit verhundertfacht und sind extrem effizient geworden. Die gegenseitigen Beeinflussungen von Technologien und moderner Vorgehensweise führen zu parallelen Entwicklungen. Die Politik arbeitet immer noch wie in den 1960 ger Jahren, seriell, ein Thema nach dem anderen. Schlicht ausgedrückt, die Politik und das System Staat wird von der Realität in einer Geschwindigkeit überrollt die keine Steuerung mehr erlaubt. Staaten und Regierungen werden damit handlungsunfähig und für die Bevölkerung eher ein Klotz am Bein als eine Hilfe. Eine Diskussion darüber ist nicht entstanden. So wird es bald Kräfte innerhalb der Systeme geben, die dieses Manko ausnützen wollen und werden. Das birgt ein gefährliches Potential. Möglichkeiten der Blockchain und seine Auswirkungen – eine Revolution? weiterlesen

Aussagen eines Professors zu Bitcoin widerlegt

Im tagesanzeiger Schweiz wurde ein Beitrag eines Wirtschaftswissenschaftler von der Universität Freiburg (Schweiz) zum Bitcoin veröffentlicht. Darin sind extrem viele Fehler enthalten und die Hälfte der Wahrheit verschwiegen. Der ganze Beitrag ist tendenziös und zum grossen Teil einfach faktisch falsch. Es wunder einen schon, wenn solche Leute Professoren an Universitäten sind. Die die Jugend ausbilden und ihnen einen guten Start in ihr Leben geben sollen. Aussagen eines Professors zu Bitcoin widerlegt weiterlesen

Was die Blockchain für Patente und Erfindungen bedeuten kann!

Blockchain is the world’s leading software platform for digital assets. (Quelle: blockchain.com)

Das Wort „Assets“ steht hier in diesem Zusammenhang nicht nur alleine für einen Wert sondern auch Kompetenz oder Können oder Wissen oder Vermögen. Es gilt hier umfänglich für alle seine Ausprägungen.

Die Blockchain und die Technologie wird auf Wikipedia gut erklärt. Jedoch sind das für viele Böhmische Dörfer oder einfach schwer zu verstehen. Deshalb mache ich hier den Versuch die Blockchain-Technologie auf eine Art zu erklären, die möglichst viele verstehen.

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Sie mit Anbietern einer Ware oder Dienstleistungen direkt über das Internet kommunizieren und deren Produkte kaufen können, ohne das Sie Geld über eine Bank, Kreditkarte oder anderes Zwischenstück transferieren müssten, aber die Transaktion zu dem von ihnen gewählten Zeitpunkt ausführen können und sie absolut sicher und kostenlos ist !?
Stellen Sie sich Künstler vor, die Musik machen, Design entwickeln, Bilder malen oder ein Tapetenmuster entwerfen und sie könnten diese Produkte direkt von ihnen über das Internet kaufen und direkt bezahlen, ohne das eine Bank oder eine Kreditkarte oder ein anderer Dritter beteiligt ist und das mitbekommt !?

Was die Blockchain für Patente und Erfindungen bedeuten kann! weiterlesen

Wie kauft man Bitcoin?

Bitcoin ist derzeit in aller Munde und entwickelt sich zu einer Weltwährung. Die Vorteile von Bitcoin gegenüber anderen Währungen sind enorm und ich erkläre sie gerne weiter unten. Hier soll es darum gehen, wie man Bitcoin kaufen kann.

Jeder möchte Bitcoins haben. Es gibt derzeit nur eine begrenzte Zahl und der Zuwachs wird immer geringer. Deshalb steigt der Kurs enorm schnell. Vor ein paar Monaten lag er noch bei 2’000 Euro, gestern war er bei 8’400 Euro und heute schon auf 9’200 Euro. Bis zum Ende des Jahres 2017 wird er wahrscheinlich bei über 12’000 liegen. Nächste Jahr werden weit höhere Werte erreicht und das kann noch Jahre so weiter gehen. Wie kauft man Bitcoin? weiterlesen