Was bedeutet die US-Steuerreform?

War das westliche Establishment etwas zu voreilig? Eine grosse Steuerreform hat Trump nun durch gebracht, Frieden in Syrien, diplomatische vs. aggressive Weltpolitik, Ausstieg aus dem Knebelvertrag Klimagipfel, jetzt folgt das Einreiseverbot. Oh Wunder, die Meldungen des westlichen Establishments mit voreiligen Ergebnissen waren alles feuchtwarme Schnellschüsse! Jetzt werden sie Lügen gestraft. Ich bin mir sicher einige andere Punkte werden noch folgen. Es sind ja erst ein paar Monate vergangen, seit Trumps Amtseinführung. Was konnten seine Vorgänger in der Zeit aufweisen? Nicht mal die Hälfte an guten Taten.

Ein Teil der US-Steuerreform ist eine ganz dringende Anpassung an die internationalen Verhältnisse. Das Establishment und ihr Sprachrohr – die Medien – bezeichnen das als Geschenk an die “Reichen”. Das dreht sich mit der Erklärung um und man müsste die politische Führung aka. Merkel als Geschenkgeber der Reichen betiteln, denn in Deutschland und Europa herrschen schon lange solche “Geschenke”? LOL Die Körperschaftssteuer in Deutschland ist derzeit um rund 9 % niedriger als in den USA. Deutschland holt sich seine Steuern lieber bei den Angestellten und kleinen Unternehmern. Was ja “sehr sinnvoll” in Bezug auf Wirtschaftswachstum ist. Das alles straft die Medien-Analysten Lügen.

Die US-Steuerreform bringt die Körperschaftssteuer auf OECD – Durchschnitt, von einem Geschenk an “Reiche” kann man nicht sprechen.

 

 

Die Steuerreform in den USA kommt der Mittelschicht am meisten zu Gute (absolute Entlastung). Gleichzeitig wird der administrative Aufwand reduziert, da etliche Ausnahmen gestrichen werden.

Die “Ordinnary Tax” (Einkommenssteuer) wird zur Hälfte von den mittleren Einkommen bezahlt, der Rest von höheren oder tieferen. Das heisst die Entlastung trifft vor allem die Angestellten im mittleren Einkommensbereich (50%).

Trump will den Freibetrag für Singles auf 15’000 (6’300) und für Familien auf 30’000 (12’600) pro Jahr erhöhen. Das bedeutet eine riesige Entlastung für die unteren Schichten.

Die Liste der abziehbaren Ausgaben, die man von der Steuer absetzen kann, reduziert Trumps Reform nicht nur, sondern sie wird auf 100’000 für Singles und 200’000 für Familien begrenzt. Das heisst Personen die Millionen verdienen, können gegenüber früher nur noch maximal diese Beträge von ihrem zu versteuernden Einkommen abziehen. Ein Vorteil für die unteren Einkommen und sie ist sogar eine Steuererhöhung für Millionäre und Milliardäre.

Die Immobilien Steuer (vergleichbar der Deutschen Grunderwerbssteuer) streicht Trump von 40 % komplett auf Null, dass entlastet alle Immobilienbesitzer, besonders die kleinen Hausbesitzer, da die grossen ja wieder andere Kosten gegen rechnen können.

Die Einkommenssteuer von Selbständigen wird pauschal auf 15 % (vorher min. 10% – max. 39.6 %) reduziert und die für Unternehmen von 35 % auf 15 % vom zu versteuernden Einkommen. Das ist besonders für kleine und mittelgrosse Selbständige und Unternehmer ein grosser Vorteil und wird in diesem Bereich enorme Innovationen und Investitionen bedeuten. Denn diese Unternehmen investieren die frei werdenden Mittel am ehesten in ihren Unternehmen. Das schafft auch Arbeitsplätze.

Jeder Dollar der weniger an den Staat abgeführt wird, erzeugt in der Wirtschaft bis zu 10 mal so viel Umsatz, das heisst auch Mehreinnahmen in den Steuern. Demnach erzeugt ein zusätzlicher Dollar den ein Arbeiter zur Verfügung hat, einen Umsatz z.B. bei seinem Bäcker bei dem er Brot kauft. Der Bäcker nutzt diesen zusätzlichen Dollar um Mehl zu kaufen – damit erzeugt er beim Mehlhersteller auch einen zusätzlichen Dollar an Umsatz. Der Mehlhersteller gibt den Dollar für neue Maschinen aus und erzeugt bei dem Maschinenhersteller für mehr Umsatz. Diese Kette kann man bis zum Arbeiter wieder zurück verfolgen, der dann einen höheren Lohn bekommt.

In 2010 wurden rund 2,2 Billionen Steuern in den USA bezahlt. Wenn davon rund 10 % wegfallen und diese in diesem Sinne Umsatz in der Wirtschaft erzeugen, ist das ein zusätzliches Umsatz-Volumen von 2.2 Billionen US-Dollar pro Jahr. Eine nette Wirtschaftsankurbelung. Es kann nicht die Rede davon sein, dass die Verschuldung steigt oder Gelder für Sozialausgaben fehlen, im Gegenteil. Ich gehe davon aus, das Trump die Schulden mit den Mehreinnahmen sogar reduzieren kann.

Europa muss sich warm anziehen, nicht nur dass man technologische Entwicklungen verschläft, jetzt werden die Steuern in den USA sogar niedriger. Bald werden sich grosse Konzerne überlegen ihren Hauptsitz in die USA zu verlegen.

Was für ein Push der Wirtschaft dort. Schon jetzt liegt die USA mit 3.1 % Wirtschaftswachstum (2017) vor Europa (1.6 %). Natürlich hat die USA viel aufzuholen, aber Trump hat die richtigen Weichen gestellt.

Geld-Rückfluss von 2 Billionen USD möglich

Unternehmen wie Apple, Google und Amazon werden sich nun überlegen ihre im Ausland gebunkerten Gewinne in die USA zurück zu holen. Denn nur wegen der hohen Steuern haben sie diese im Ausland geparkt. Man rechnet mit einem Rückfluss an USD im Bereich von rund 2 Billionen Dollar.

Die Entlastung durch die Steuerreform wird die Wirtschaft ankurbeln wie noch nie. Es ist damit zu rechnen, dass das Wirtschaftswachstum in den nächsten Jahren auf weit über 3 % steigen wird.

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.