Propaganda + Schock: Die prekären Konsequenzen der Mediokratie in der Gesellschaft

10647234_10203900386344101_1234004711185916383_nvon Yana Milev

Am Beispiel des geopolitischen Krieges der USA gegen Russland unter besonderer Berücksichtigung der Rolle Deutschlands und der Ukraine.

BIG OIL: Der Ressourcenkrieg gegen Russland

Mit dem Regierungsputsch in Kiew am 20.02.2014 und dem Amtsantritt der Swoboda-Partei, des Rechten Sektors und der Partei Vaterland hat ein neues Kapitel des weltweiten Ressourcenkrieges begonnen.

Wie mittlerweile bekannt, wurde der Putsch in Kiew durch die USA lanciert. Seit der Orange-Revolution wird die Ukraine durch die USA, den IWF und die WTO subventioniert. Mit welchem Ziel?
Die Ukraine wird als Einfallstor zu Russland instrumentalisiert, um über die Ukraine Russland zu destabilisieren und die Erdölressourcen zu übernehmen. Ein Ressourcenkrieg von langer Hand und über etliche Jahre geplant, tritt seit Februar 2014 offen auf die Agenda.

Nach 9/11 (2001) das eine Kriegsinszenierung zur Destabilisierung des gesamten Nahost-Raumes war, um dort die Erdölressourcen zu annektieren, ist nun 20/2 (2014) die nächste Kriegsinszenierung, um Europa und Russland zu destabilisieren und die Vormacht der USA nach dem Prinzip der New World Order zu garantieren.

Für 9/11 wurde der Feind des Terrorismus erfunden, für 20/2 wird 1 Monat später, mit dem Krim-Referendum und mit dem beginnenden Widerstand in der Ostukraine gegen die amtierende Junta in Kiew, wird der alte Feind Russland neu aufgelegt. Die Ukraine und Deutschland spielen eine Stellvertreter-Rolle in diesem Krieg – beide Länder sollen medial und mittels Schock-Propaganda die Scheinlegalität der USA für diesen Krieg gegen Russland gewährleisten. Im Fall der Ukraine wird der demokratische Aufbau des Landes und seine Integration in die EU moderiert; im Fall Deutschlands sollen die Handelsbeziehungen mit Russland eingedämmt, wie auch eine „Demokratisierungswende“ nach neoliberalen Modell in der Ukraine aktiv unterstützt werden – der Schulterschluss der EU mit der Ukraine ist ein Russland-Komplott, wie sich zeigen wird.

Feindbild Russland

  • In den deutschen Leitmedien wird der Antifaschistische Widerstandskampf der Bevölkerung in der Ostukraine als „Angriff Russlands auf die Ukraine“ und somit auf die EU und die westliche Demokratie ausgelegt.
  • Es werden die „Pro-Russischen Separtisten“ (PRS) erfunden und mit Hilfe von US-amerikanischen Söldnertrupps auch physisch inszeniert.
  • Es wird die Annexion der Krim durch Russland erfunden.
  • Es wird die Waffen- und Materialbelieferung der PRS durch Russland erfunden.
  • Es wird der Abschuss der Boing MH17 durch die PRS erfunden.
  • Es werden weiteren Annexions-Pläne Russlands erfunden, die Ostukraine betreffend.
  • Es wird Putins Europakrieg erfunden, nachdem er die Eigenstaatlichkeit der Ostukraine als Novorossia fordert. Es wird der RU-Angriffskrieg mittels Hilfskonvois erfunden.
  • Es wird der RU-Angriffskrieg mit Putins Vorlage des 7-Punkte-Friedensprogramms erfunden.
  • Es wird der offene Krieg Russlands gegen die Ukraine und gegen die EU erfunden.
  • Alles mit dem Effekt der Scheinlegalisierung von Aufrüstung und Interventionen seitens der USA, der Nato, der EU: MAN MUSS RUSSLAND DEN KRIEG ERKLÄREN, ES BLEIBT UNS NICHTS ANDEFRES ÜBRIG

Nach ½ Jahr massive Kriegshetze gegen Russland in den embedded media europaweit, ist die unbedarfte Bevölkerung auf Linie gebracht, die Regierungen in Alarmbereitschaft und die Massen mobil gemacht. In den transatlantischen Leitmedien hagelt es Sanktionen und Strafen:

  • Nach dem Referendum auf der Krim und dem Beitrittsantrag der pro-russichen Regierungen in der Autonomen Republik Krim und der Stadt Sewastopol wurde am 18.03.2014 der Förderationskreis Krim gegründet (Krim wurde von einer autonomen Republik eine russische Förderation), wird dies als völkerrechtswidrige „Krim-Annexion“ moderiert. Es folgt der Ausschluss aus der G8
  • Nach der s.g. Aufrüstung „pro-russischer Separatisten“ durch RU erfolgt die „Anti-Terror-OP“ des ukrainischen Militärs gegen Zivilisten in der Ostukraine
  • Nach dem Abschuss von MH17 erfolgen Sanktion gegen Russland größeren Ausmaßes
  • Nach der Sendung des Hilfskonvois und der ukrainische Interpretation derselben als direkter Angriff RU auf die Ukraine folgt mal wieder eine Sanktionserklärung
  • Auf das Embargo RU als Antwort auf die Sanktionen der USA und EU, folgt die Klage der WTO, dass RU gegen die Gesetze der WTO verstoßen hat
  • Am 28.07.14 klagt Den Haag bei RU 50 Mio Dollar Entschädigung für die Ex-Yukos ein
  • Auf die Vorlage des 7-Punkte Friedensprogramms zur Waffenruhe in der Ukraine folgt die Verabschiedung schärferer Sanktionen der EU und USA gegen Russland

Nach der Aussage des US-Außenministers John Kerry: „Wenn Russland nicht bereit ist mit der neuen Regierung in der Ukraine zusammen zu arbeiten, müssen wir Maßnahmen ergreifen, um RU zu isolieren – politisch, diplomatisch und wirtschaftlich.“[1], muss festgestellt werden, dass dies eine Kriegserklärung ist und man muss sich fragen: Wer ist diese neue ukrainische Regierung, die diese Kriegserklärung verkündet?

Mit dem Plan der Entrussifizierung der Ukraine (der direkt nach dem Kiewer Putsch verkündet wurde) und dem Genozid an den Russen im Donbass im Rahmen der Anti-Terror-OP (am 12.04.14 angeordnet) soll Russland zu einer direktne Invasion in die Ukraine provoziert werden. Russland hat den Provokationen bisher stand gehalten (zum Leidwesen der Ostukrainer).
Es sind bis heute weder Nachweise für eine Invasion der russischen Armee in die Ukraine erbracht worden, noch für den Abschuss der MH17 durch Mithilfe Russlands.
Martialische Lügengebäude eines forcierten Info- und Propagandakrieges bedrohen die Gesellschaft.

Mit Hilfe der Social Media und des unabhängigen Journalismus, werden Fragmente und eigentlichen Zusammenhängen des US-Kriegstheaters nach und nach bekannt. Sämtliche Strafen und Sanktionen gegen RU sind also allesamt ungerechtfertigt und dienen einem einzigen Komplott:

Wirtschafts-politische Schock-Stratgie

Spätestens seit der letzten Millenniumswende etwa hat sich der Regierungstyp der Governance global etabliert. Nach Foucault stehen hier im Zentrum des Regierens Wirtschafts- und Marktinteressen, vornehmlich von Finanz- und Rohstoffmärkten. Die klassischen souveränen Regierungsmandate und Gewalten sind auf die Global Governance übergegangen, die im wesentlichen neoliberale Interessen durchsetzen. Damit hat sich auch der Kriegstyp geändert. Dieser postpolitischen Kriegstyp der Governancen hat sich als ökonomische Schock-Doktrin und als Regierungstechnik des Ausnahmezustands weltweit durchgesetzt. Die (wirtschafts-politische)Schock-Strategie ist ein postpolitischer Kriegstyp, der einem Plott in 4 Schritten folgt:

  1. Ausnahmezustand – Putsch, Inszenierter Terror, False Flag OP, Inszenierung des Feindes Gesetzesnotstand, Notstandsgesetze, Übergangsregierung = Angriffskrieg, Stellvertreterkrieg
  2. Gleichschaltung – Mediengleichschaltung, Informationsgleichschaltung, Ideologische Gleichschaltung, Propaganda-Schock-Strategien = Demagogie mit dem Ziel der Feind-Inszenierung und der Euphemisierung von „Tat Tätern“, also der Urheber des Krieges (Selbst-Verherrlichung) = Propagandakrieg
  3. Auslöschung – Manipulation mit dem Ziel: Auslöschung des kulturellen und historischen Gedächtnisses, Auslöschung der kollektiven Erinnerung, Auslöschung sozialer Strukturen und Felder = Psychologischer Krieg, Terror (Angst- und Schreckensherrschaft)
  4. BIG BUSINESS / BIG OIL – Wirtschaftliche und politische Unterwerfung, Privatisierung von Ressourcen, Land und Mandaten der öffentlichen Hand = Ressourcenkrieg

Masterminds der wirtschafts-politischen Schock-Strategien gibt es einige, angefangen bei Carl Schmitt, über Henry Kissinger, Samuel Phillips Huntington, Jeffrey Sachs, Milton Fridman, Zbigniew Brzeziński[2], Paul Wolfowitz, Dick Cheney, Colin Powell, George W. Bush und andere.

Die wirtschafts-politische Schock-Strategien wurden in Chile, Venezuela, Irak, Syrien und Libyen, vollzogen, sie finden jetzt in der Ukraine statt. Der Ukraine-Krieg wird das Land nicht nur spalten, sondern auflösen.

New World Order

Um den Krieg der USA gegen Russland, in dem sowohl die Ukraine als auch Deutschland eine Stellevertreterrolle einnehmen, besser zu verstehen, sollte ein Blick auf die Reihe von Ermächtigungsgesetzen der USA geworfen werden.

Im jahre 1992, kurz nach dem Zusammenbruch und der Auflösung des Ostblocks, geriet Russland (und die meisten der Ex-Ostblock-Staaten) in ein Vakuum, welches zu einer historischen Plünderung der Länder durch Oligarchen führte. Oligarchebesitz ist kriminell angeeigneter und bis dahin öffentlicher und volkseigener Besitz. Das Ausblutern der Länder erfolgt allerdings erst im 2. Schritt, nämlich als die Oligarchen mit der Privatisierung nicht dem Land dienten aus denen sie Ressourcen enteigneten, sondern den USA dienten. Sie wurden Trader, Investoren und Anleger an der Börse, an der Wall Street. Die Ressourcen wurden auf dem Dollarmarkt gehandelt und gingen so in die New World Order, das globale Führungsprinzip der USA, was u.a. durch den Dollar gewährleistet ist, über. Die jeweiligen Länder sind in Armut versunken. Genau in dieser Zeit konzipierten einige US-Strategen wie Paul Wolfowitz, Dick Cheney und Colin Powell die Wolfowitz Doctrine[3], die dem Erhalt und der Stabilisierung der USA als Superpower (Überlegenheit) in ihrer globalen Führungsrolle auf militärischen, finanzpolitischen und wirtschaftlichen Gebiert, genannnt New World Order, dient. Die Wolfowitz Doctrine ist eine Imperialkausa und ermöglicht also die Destabilisierung von Konkurrenten, die da genannt werde als Russland, EU, Indien, Brasilien und China.
Die Doktrin ermächtigt die USA dann und dort militärisch einzugreifen, wo sie es als notwendig erachtet[4] und die Doktrin ermächtigt den uneingeschränkten (militärischen) Zugang der USA zu den globalen Ölreserven. The New World Order heißt übersetzt: BIG OIL. Und die Doktrin legt den Hauptfeind[5] Russland fest, der über die Ukraine kontrolliert werden muss. Die Wolfowitz Doctrine ist schlechthin das Ermächtigungsgesetz für den aktuellen Ukrainekrieg gegen Russland.

Weiter Ermächtigungsgesetze folgten, wie die Bush Doctrine im Jahr 2001, in welcher die Verteidigung Amerikas gegenüber Afganistan festgelegt wurde und die Patriot Acts im Jahr 2001, in welchen die Verteidigung Amerikas gegenüber dem Terrorimus festgelegt wurde. Gerade die Patriot Acts gaben den USA die Ermächtigung für die Zerstörung der Länder im gesamten Nahen Ostens, wie Libyen, Irak und Syrien. Darüber hinaus kann jedes andere Land gemäß der Patriot Acts kriminalisiert werden, wie auch Russland beispielsweise, wenn es den USA so in die Agenda passt. Weiterhin wurde im Jahr 2007 das Ermächtigungsgesetz des Protecting America Act[6] geschrieben, eine Wiederauflage des Foreign Intelligence Surveillance Acts[7] von 1978, in dem die uneingeschränkte Überwachungstätigkeit ausländischer Nachrichtendienste, Regierungen, Personen, Gruppen und Politische Organisationen gewährleistet wird. Etwas ältere Ermächtigungsgesetze sind der Federal Reserve Act[8], in dem festgelegt wird, dass die Banknote der US Staatsbank FED, der U.S. Dollar ist. Mit diesem Gesetz wurde die Grundlage für die Ermächtigung des U.S. –Dollar als Weltwährung (Petrodollar) geschaffen.

Wir haben erfahren, dass Russland nach dem Vakuum (Ende des Kalten Krieges, Zusammenbruch SU) und dem Ausbluten (Jelzin, Oligarchen), unter der Führung von Präsident Putin neue Gesetze macht. Wir haben in den letzten Monaten ebenfalls verfolgen können, dass Präsident Putin aus dem Petrodollar und der Weltwährung U.S.-Dollar aussteigen möchte. Wir haben erfahren, dass Russland das Wirtschaftsbündnis BRICS in dem all jene Länder integriert sind, die auf der Zielagenda der Wolfowitz Doctrine stehen(Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) ausbaut. Wir haben erfahren, dass die größten Ölreserven weltweit in Russland liegen. Spätestens an dieser Stelle ist das Kriegsinteresse der USA gegenüber Russland nicht mehr zu übersehen. Der von den USA finanzierte Regierungs-Change in der Ukraine, der Putsch in Kiew, die Etablierung der Faschistischen Regierung (Swoboda, Rechter Sektor, Vaterland) sind bereits ein indirekter Angriff auf Russland, wie auch der Versuch die Russische Schwarzmeer-Flotte auf der Krim einzunehmen und die beginnende Vernichtung der Position Russlands für die ethnisch-russichen Gebieten, wie die Krim und die Ostukraine. Bisher konnten von all den Punkten auf der Agenda der Wolfowitz Doctrine einige Ziele NICHT erreicht werden: auf der Krim fand ein Referendum statt und die Krim wurde der Russischen Förderation angeschlossen; der Abschuss der Boeing MH17 wie auch die militärische Invasion konnten bisher immer noch nicht belegt werden.

Im aktuellen Ukrainekrieg spielen die Ukraine und Deutschland eine Stellvertreterrolle. Während die Ukraine das strategische Einfallstor zu Russland ist, wird Deutschland als Speespitze der EU (3.grösster Rüstungslieferant und 4.grösste Industrienation weltweit) Russland gegenüber in die Defensive gezwungen mit dem Ziel die Handelsbeziehungen einzufrieren, sowie andererseits in der Ukraine als Handlanger und Vasall der USA zu agieren. Diese Situation zeigt deutlich nicht nur die Abhängigkeit Deutschlands von den USA, sondern die der EU überhaupt. Auch dies gehört in die Agenda der Wolfowitz Doctrine und zur Expansionsstrategie der New World Order, denn über kurz oder lang wird Deutschlands Bündnis mit der Ukraine bei gleichzeitigen Sanktionen gegen Russland, Deutschland schwächen. Experten sprechen von einem wirtschaftlichen Suizid, was den Anti-Russland Feldzug Deutschland betrifft.

Propagandakrieg: Narrative der Mediokratie

Präsident Putin und Russland geraten seit 2013 in die europäische Propagandamaschine. Zunächst sind es die Themen der wiedererstarkenden Wirtschaft Russlands, Kritik an dem Umgang mit der Opposition mit Fokus auf die Inhaftierung der Punk Band Pussy Riot, Putins Anti-Korruptionsgesetze und die Inhaftierung von Chodorkowski.
Ab Februar 2014 bricht in den deutschen Medien ein Propagandakrieg gegen Russland und die russische Staatsführung aus, in dem die wahren wirtschaftlichen Hintergründe, wie auch die wahren (politik)historischen Gründe des Ressourcenkrieges, der zur Zeit in der Ukraine ausgetragen wird, ausgeblendet und verzerrt werden. Diese Welle ist bis heute nicht abgebrochen und hat an Umfang zugenommen. Wir erleben in den deutschen Leitmedien eine Propaganda-Tsunami gegen Russland.
Hier beginnt ebenfalls eine False Flag Operation mit pathologischem Charakter. Gleich nach dem Krim-Referendum wird Russland mit Strafen belegt: es erfolgt als 1. Strafe der Ausschluss aus der G8. Um die Strafen die von da an in einem rapiden Tempo gegen RU verhängt werden einerseits zu legitimieren und zu legalisieren (Scheinlegalität), andererseits und um die wirklichen Hintergrund des Ressourcenkriegs zu tarnen (Tarnung), beginnt eine mediale Dämonisierung des alten neuen Feindes der EU, der Demokratie und des Friedens: Russland. Die Feindbild ist ein Narrativ der Kriegspropaganda das über den eigentlichen Aggressor, bzw. die tatsächliche neoliberal Agenda, wie sie zum Beispiel auch schon in der Wolfowitz Doctrine beschrieben wird, nämlich die Eindämmung sämtlicher Staaten und souveränen Gebilde, die den USA gefährlich werden könnten und ihre Unterwerfung zu Vasallen. Die Dämonisierung, Entwertung und Verurteilung sind Elemente der Feindbildproduktion und dienen der Täuschung über die Rolle der Hauptakteure in einem Kriegstheater. Damit wird das kollektive Wissen, (Geschichtswissen, kulturelles Gedächtnis, politische Tatsachen), mit den Mitteln der Propaganda sukzessive verdrängt und ausgelöscht (Auslöschung des kulturellen Gedächtnisses), während das Spieß rhetorisch herumgedreht wird, was in der Psychologie als Spaltungsabwehr bezeichnet wird. Feind-Inszenierung sind Täuschungsmannöver zur Eindämmung und Unterwerfung des Feindes und zur Glorifizierung der Interessenvertreter eines Krieges, im konkreten Fall des „Westens“, was die Allianz der USA, der Nato, des CIA, der EU, des IWF, der WTO, von Think Tanks und von Konzernen wie Exxon Mobile, Chevron, Shell und anderen ist.

Mediokratie heißt konkret operationaler Einsatz von Schock-Propaganda auf der Medien- und Informationsebene (Print, Social Media, Netz, Public Space) zur Durchsetzung von ideologisierten Meinungsbildern in Bevölkerungen. Mediokratie ist eine psychologische Kriegsführungstechnik mit dem Effekt der Herstellung von Informationsgleichschaltung, Spaltung und Desorientierung. Hintergrund ist die Tarnung und Täuschung über die tatsächlichen geopolitischen Interessen, Konfliktinszenierungen und Opfer. Somit werden Leitmedien zum aktiven Kriegs-Teilnehmer im Namen der Demokratie und des Friedens und verursachen auf diese Weise prekäre Konsequenzen in der Gesellschaft. Mediokratie wird nach Thomas Meyer als Kolonisierung der Politik durch die Medien und im Anschluss daran als Kolonisierung der Medien durch den Lobbyismus bezeichnet. Mediokratie präsentiert die postpolitischen Gouvernementalisierung der ehemals klassischen Statsgewalten und ihre Erweiterung durch die vierte Gewalt, der Herrschaft der Leit- und Massenmedien.

Prekarität

„Prekarität ist überall“ ist der Titel eines Aufsatzes von Pierre Bourdieu in dem er den Begriff der Prekarität in seiner Ausweitung festlegt. Prekarität bezieht sich nicht nur, wie oft angenommen, auf Beschäftigungsverhältnisse, sondern auf soziale Verhältnisse, Integrität, Wahrnehmung und Lebensräume von Subjekten. Isabelle Lorey spricht von Prekarität als Regierungsform, in der zwischen Prekärsein, Prekarität und gouvernementaler Prekarisierung unterschieden wird. Prekarität ist so gesehen eine Daseinseinsform der Unsicherheit, Verletzbarkeit und Gefährdung, die über Arbeitsmarktverhältnisse hinaus als ein Gesellschaftssymptom verifiziert werden muss. Diese Regierungsform der Prekarität wird auch als biopolitische Gouvernmentalität und das Prekärsein als Zustand der Kontingenz bezeichnet. Dieser Zustand betrifft vor allem die Wahrnehmungen, die Subjektivierungsweisen und die sozialen Gefüge, völlig unabhängig von einer Anstellung oder nicht. Dieser Zustand der Kontingenz, den Isabelle Lorey als „Monster des Bodenlosen“ beschriebt, hat pathogenen wenn nicht sogar pathologischen Charakter. Er erzeugt Schwankungen, Instabilität, Unbehagen, Angst und Desorientierung. Grossen Einfluss auf ein Prekärsein im Sinne der Kontingenz haben Massen- und Leitmedien, die s.g. embedded media.

Das Thema untersucht die Prekarisierung von sozialen Gruppen und Subjekten, die seit Februar 2014 der Schock-Propaganda, oder Kriegspropaganda der deutschen Leitmedien gegen Russland ausgesetzt sind und deren Reaktionen, wie Hilflosigkeit, Perzeptions-Schock, Spaltungsdynamiken, Verdrängung, bis hin zu Protesten, heftiger Kritik und Widerstand.

Ein Beispiel der pathogene Effekte ist die Schweigespirale[9] :
Schweigespirale ist eine soziologische Theorie nach Elisabeth Noelle-Neumann die besagt, dass die Angst, eine andere Meinung in der Öffentlichkeit zu äußern exponentiell zur Verstärkung der Mediengleichschaltung zunimmt. Hier können auch Zusammenhänge mit Beschäftigungen gesehen werden, denn wer beispielsweise als Freelancer kurzfristig angestellt ist, verliert schneller seinen Job mit einer Gegenmeinung. Als Beispiel möchte ich hier die Revolte von Resortleitern des Magazins „Der Spiegels“ gegen den Chefredakteur Wolfgang Büchner anführen, die aufgrund des Covers „Stoppt Putin Jetzt!“ vom 28.07. 2014 in Gang kam und schließlich zu Entlassungen führte.

Ein weiteres Beispiel ist die Spaltung der deutschen Bevölkerung:
Vor allem die bisher totgeschwiegenen Krisen während der Auflösung der DDR und ihrer Übernahme in das BRD-Grundgesetz 1989 mit allen prekären soziologischen und psychologischen Konsequenzen, bricht im Zuge der Kriegspropaganda wieder auf. Neben dieser unausgesprochenen historischen Spaltung jüngeren Datums, kommt die Spaltung zwischen leistungsschwacher Bevölkerung und leistungsstarker Bevölkerung, also zwischen Arm und Reich zum tragen. Die Mehrheit der Armen akzeptiert die Kriegshetze nicht, die Mehrheit der etablierten Arbeitnehmer, Manager, Vorstandsmitglieder, Professoren etc. unterstützen diesen Medienkurs.

Ein drittes Beispiel der pathogenen Effekte aus der aktuellen Kriegspropaganda ist Deprivation: Viele Menschen haben das Gefühl, dass in ihrem Umfeld etwas nicht stimmt, dass sich Kommunikationsräume und Auffassungen rasant verändern. Das permanenter Ausgesetztsein in vernichtenden und irreführenden Headlines, führt zu einem Verlust der inneren Sicherheit.
Aggressive rhetorische Aufrüstung ist für viele auch ein deja vu mit Erfahrungen von Eltern und Grosseltern oder eigenen Kriegserfahrungen bsp.weise aus dem 2. WK.

Ganz besonders spürbar wurde dies als im Februar 2014 die Welle der Schimpfworte losging wie „Russlandversteher“, „Putinversteher“ oder „Verschwörungstheoretiker“, da hier in der Konsequenz Mobbing als Element von Spaltungsdynamiken in sozialen Feldern stattfindet, das von den Leitmedien initiiert wurden. Das Erleben von einzelnen Subjekten, auch Gruppen, von Medien mit vorauseilenden Ressentiments belegt, beschimpft, verurteilt und stigmatisiert zu werden, erzeugt weitere Sprachlosigkeit und Deprivation. Nichtzuletzt konnte diese Taktik deutlich im TV oder in der Presse verfolgt werden. Persönlichkeiten der Politik und des Journalismus wie Peter Scholl-Latour, Helmut Schmidt, Rudolf Bahro, Gregor Gysi, Eva Herrmann, oder Gabriele Krone-Schmalz aber auch andere, Wissenschaftler zum Beispiel, oder führende Wirtschaftspersonen wie Joe Kaeser, oder Stefan Dürr, einfach alle die eine Gegenmeinung zur offizielle Meinung der Leitmedien vertreten, werden öffentlich demontiert. Dies als Publikum zu erleben erzeugt Deprivation.

Weiterhin führte auch das Erlebnis gegenüber den Medien machtlos zu sein, mit der eigene Aufklärung immer den Ereignissen hinterher zu sein und schließlich das wirkliche Ausmass an Zerstörung und Opfer zu sehen, wie z.B. im Donbass mehr als 2700 tote Zivilisten, die Zerstörung von Infrastruktur und Wohnungen. Dann fragen die Menschen in was für einer Gesellschaft sie leben, die im Namen von Demokratie, Menschenrechten und Frieden agiert, die Mehrheitsmeinung der Bevölkerung (im Fall des Ukrainekriegs sind 70% dagegen und auch gegen jede Einmischung Deutschlands) weder berücksichtigt, noch an Aufklärung interessiert ist. Was ist das für ein Staat der statt dessen das nächste Hilfspaket für die Ukraine über 500 Mio € Steuergelder schnürt?

Es ist nicht nur die Tatsache, dass die deutsche Regierung grossangelegte NSA-Spy-Affairen und Wirtschafts-Spy hemmungslos bagatellisierte, auch dass Deutschland nicht willens ist, Edward Snowdens Asylgesuch positiv zu beantworten, satt dessen ein Oligarch wie Chodorkowski (der eben jetzt RU auf 50 Mio Dollar verklagt) als Regimekritiker gefeiert und empfangen wird, sondern es ist darüber hinaus der im Anschluss an diese Enttäuschungen jener in der Bevölkerung grossangelegte Infokrieg der Leitmedien mit seiner beispiellosen Schock-Propaganda gegen Russland, der das Vertrauen der mehrheitlichen Bevölkerung in Deutschland erschüttert hat. Wenn es gegen die NSA-Spy-Affaire nur annähernd 10% der vernichtenden Verurteilung gegeben hätte, wie sie derzeit im mediokartischen Programm gegen Präsident Putin üblich ist, hätte die Bevölkerung der amtierenden Regierung noch ein Interesse an Innenpolitik bescheinigt. Nach Vertrauensmissbrauch (der Wählerstimmen) und Vertrauensbruch (der Versprechen) macht sich eine Deprivation gegenüber der Landesführung und dem Sicherheits- oder auch Heimatgefühl in diesem Land, breit.

Verwirrung, Erschütterung, Hilflosigkeit, Sprachlosigkeit und Ohnmacht sind Symptome der Prekarisierung, die durch mediokratische Operationen verursacht werden. Selbst als Publikum, Kunde und User von Leitmedien, wird man Perzeptions-Opfer eines von den USA gesteuerten Infokrieges. Darüber hinaus ist es bei vielen Bürgern das Entsetzen darüber, dass Deutschland in einem von den USA aufgelegten Krieg eine Stellvertreterrolle einnimmt und bereit ist, Europa wieder an den Rand eines Weltkriegs zu führen, kaum in Worte zu fassen.
Und wie Peter Scholl-Latour sagte: „Deutschland hat die Tragik seiner Geschichte vergessen und steht wieder vor Moskau.“

Yana Milev 07.09.2014

[1] https://www.youtube.com/watch?v=FdQKdoFiVXw
[2] Am 3. März 2014, zwischen der Absetzung Wiktor Janukowytschs und dem Krim-Referendum, verfasste Brzenzinski einen Gastkommentar für die Washington Post: „Was ist zu tun? Putins Aggression in der Ukraine braucht eine Antwort“[43] Er verglich Putins „gangsterhafte Taktik“ und „kaum getarnte Invasion“ mit Adolf Hitlers Besetzung des Sudetenlands 1938 und charakterisierte Putin als einen Cartoon-Mussolini, er hielt aber kurz davor zurück, einen Kriegseintritt der USA zu empfehlen. Stattdessen empfahl er, die NATO solle in Hochalarm versetzt werden und „Kalkulationsfehler verhüten“. Er stellte ausdrücklich fest, dass Russland versichert werden müsse, dass sie die Ukraine nicht in die NATO hineinziehen wolle.
[3] [3] Wolfowitz-Doctrine: http://en.wikipedia.org/wiki/Wolfowitz_Doctrine
The doctrine announces the U.S’s status as the world’s only remaining superpower following the collapse of the Soviet Union at the end of the Cold War and proclaims its main objective to be retaining that status.
The doctrine establishes the U.S’s leadership role within the new world order:
„The U.S. must show the leadership necessary to establish and protect a new order that holds the promise of convincing potential competitors that they need not aspire to a greater role or pursue a more aggressive posture to protect their legitimate interests. In non-defense areas, we must account sufficiently for the interests of the advanced industrial nations to discourage them from challenging our leadership or seeking to overturn the established political and economic order. We must maintain the mechanism for deterring potential competitors from even aspiring to a larger regional or global role.“

[4] The doctrine stated the U.S’s right to intervene when and where it believed necessary.
[5] The doctrine highlighted the possible threat posed by a resurgent Russia.
[6] http://en.wikipedia.org/wiki/Protect_America_Act_of_2007
[7] http://en.wikipedia.org/wiki/Foreign_Intelligence_Surveillance_Act
[8] http://en.wikipedia.org/wiki/Federal_Reserve_Act
[9] http://de.wikipedia.org/wiki/Schweigespirale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.