Globalisierung löst internationale Spannungen und Konflikte aus

Die Globalisierung bringt starke Veränderungen mit sich und dabei wird auch die Dominanz des Dollar ein paar Federn lassen müssen um nicht zu sagen sehr viele. Globalisierung bedeutet auch, dass die meisten Länder auf der Erde langsam aus der Pubertät in das Erwachsenenzeitalter kommen. Das erzeugt internationale Verschiebungen in ungeahnter Dimension. Natürlich auch die, die eigene Währung zu favorisieren.

Was bedeutet denn die Einführung des Euro in diesem Zusammenhang. Die EU und der Euro sind genau aus dem Grund gegründet worden, um eine Unabhängigkeit, vor allem, von den USA einzuleiten. Das haben viele nicht verstanden und einige Politiker versuchen dass auch heute immer wieder zu kolportieren.

Die BRICS-Staaten wollen auch die Unabhängigkeit vom US-Dollar. Das sind zusammen mit der EU die wichtisgten wirtschaftlichen Länder der Erde.

Einige andere werden noch dazu kommen, z.B. der Iran oder Länder aus Zentral-Afrika und Süd-Amerika (Venezuela).

Was bedeutet das für die USA?

Durch die Dominanz des US-Dollar mussten die US-Bürger für ihr Geld immer weniger arbeiten, als alle anderen Menschen in anderen Ländern. Die USA verdient seit mindestens hundert Jahre an der Verleihung ihres Geldes – wie bei einer Bürgschaft – enorme Zinsen und Gebühren. Dieser Wohlstandszuwachs kam und kommt nur den US-Bürgern zu Gute. Alle anderen transferieren ihren Wohlstand in die USA.

Nur als Beispiel, hätten die internationalen Öl- und Gas-Käufe der USA in den letzten hundert Jahren in Rubel stattgefunden, hätten die USA zig Milliarden Dollar für den Umtausch von US-Dollar in Rubel bezahlen müssen. So brauchten sie das nicht.

Wenn andere Währungen den Dollar im weltweiten Handel ersetzen so sinkt sein Wert im Vergleich zu den anderen Währungen. Damit fällt auch der Wohlstand in den USA und die mögliche Einflussnahme der USA auf das Weltgeschehen. Heute kann sich die USA mit einem überbewerteten Dollar auf der Welt noch viel kaufen, obwohl der Dollar diesen Wert eigentlich nicht hat – es steht keine vergleichbare Industrieleistung gegenüber. Diese Differenz haben die USA als Wohlstandsgewinn immer kassiert. Fällt der Dollar aber im Wert, sinkt auch der Wohlstand in den USA und es kommt vermutlich zu einem extremen Verfall der USA. Arbeitslosigkeit, Hunger, Bürgerkrieg.

Dieser Weg lässt sich nicht mehr aufhalten. Er ist sozusagen Systembedingt aufgrund der Globalisierung, den die Konzerne ja wollten um mehr Gewinn zu machen. Für US-Konzerne ist das Fluch und Segen und sie haben gehofft zuerst den schnellen Gewinn zu machen und verlangen jetzt von der Politik den Schaden der Verluste klein zu halten. Koste es was es wolle. Ein unmögliches Unterfangen. Sie haben sich durch ihre Gier selber geschlagen.

Das schlimme an der Situation ist aber für uns alle – dem Rest der Welt, dass die USA eine Militärindustrie und eine Militärausstattung haben die die Grösse von 50 % aller Militär-Industrien – und – ausstattungen der restlichen Länder auf der Erde “zusammen genommen” haben. Da liegt die Vermutung nahe, das die USA im Falle der Bedrängnis lieber einen 3. Weltkrieg anzetteln als von ihrem Wohlstand etwas abgeben zu wollen.

Irak, Syrien und die Ukraine sind dafür vorbereitet worden. Es gibt eine Gruppe von – nennen wir sie mal “Vorteilsnehmer” – die extrem profitieren würden, wenn die USA einen 3. Weltkrieg anzetteln könnte. Die sollte sich eigentlich jeder selber ausmahlen können. Hier aber trotzdem ein paar Hinweise. Militärindustrie rund um die Welt, Öl und Gas – Industrie so lange noch von den “Five Eyes” dominiert (USA, AUS, GBR, NZL, CAN), alle Five Eyes – Industrien die nicht mit der Globalisierung klar kommen, die Türkei, Saudi Arabien, etc.

Im Grunde könnte man sagen, es läuft auf einen Krieg und das Mächteringen zwischen den “Five Eyes”-Ländern und den restlichen Zusammenschlüssen EU, BRICS und ein paar eigenständigen Ländern hinaus. Dieser ist im Internet und in den Medien (Propaganda) bereits im vollen Gang. Die USA versuchen derzeit Vorwände zu erzeugen um den echten Startschuss zu setzen und gleichzeitig die EU so mit ins Boot zu holen, dass sie nicht mehr heraus können. Dazu gibt es Saboteure in der EU an der eigenen Sache. Die USA haben es ausserdem geschickt verstanden die meisten Europäischen Länder mit in die NATO zu zwingen, so dass sie diese zusätzlich als Erpressungswerkzeug gegenüber den Europäern benutzen können.

Meiner Meinung nach hat die EU die Entscheidungsgewalt für Frieden auf der Erde. Setzt sie sich, bzw. die guten Politiker und Strippenzieher in der EU, gegenüber den USA bzw. “Five Eyes” Staaten durch, gibt es keinen Krieg. Lässt sie alles laufen oder spielt mit gibt es einen 3. Weltkrieg. Vielleicht nicht heute aber in ein paar Monaten oder Jahren. Die USA muss gezwungen werden Abzurüsten und die Eskalation und Provokationen sein zu lassen.

Weiterführende Artikel:

Suchergebnisse zu: Globalisierung löst internationale Spannungen und Konflikte aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.