Der wichtige Unterschied zwischen freien und gebundenen Krypto-Währungen

Die Zahl der Krypto-Währungen steigt enorm. Heute gibt es bereits über 1300 verschiedene Syteme und Währungen die die Blockchain bzw. ähnliche Systeme nutzen um als Krypto-Währungen agieren zu können. Leider haben sich unter diesen Markt trojanische Pferde / Währungen eingeschleust.

Man braucht keine Dritten für eine Transaktion

Wozu brauche ich heute noch einen Dritten um Geld von A nach B zu transferieren? Die Blockchain macht es möglich ohne – Achtung – „ohne“ einen Dritten (Banken) Geld von A nach B zu transferieren. Das spart nicht nur Kosten sondern auch Zeit. Ich brauche nicht mal einen Marktplatz. Das hat erst einmal nichts mit Sicherheit zu tun.

Wenn ich z.B. Bitcoin in meiner Wallet auf dem Computer habe, kann ich einem x-beliebigen Menschen auf der Welt einen Betrag an seine Wallet auf seinem Computer senden. Die Transaktion wird in einer dezentralen, verteilten Datenbank gespeichert und ist somit sicher. Das sind wahre Krypto-Währungen ohne einen Dritten der Gebühren kassiert oder bestimmt wie viel die Währung wert ist.

Nun haben natürlich Banken und Grossunternehmen erkannt was das für sie bedeutet. Sie würden Milliarden an Einnahmen verlieren – weil sie heute als Dritte an jeder Transaktion mit verdienen. Da das Rad nicht mehr zurück zu drehen ist, haben sie sich gesagt, wir bauen einfach auch digitale Währungen auf, die aber nach unserem System gehandelt werden müssen und bei denen wir den Wert bestimmen (Geldmenge).

Das ist z.B. das Ripple-Netzwerk in dem XRP gehandelt wird. Allgemein zählen Wikipedia u.A. das auch zu Crypto-Currencies. Das ist aber falsch, denn XRP kann nur in dem Ripple Netzwerk gehandelt werden und alle Transaktionen werden dort gespeichert. Gleichzeitig bestimmt die Firma Ripple Inc. die Geldmenge also auch den Wert der Einheit XRP. Das ist nichts Anderes als das heutige Banken-System.

Im Lokal bezahle ich den Wirt auch direkt

Wäre das in der normalen Wirtschaft auch so, müsste man in einem Lokal / Restaurant nicht die Rechnung an den Wirt bezahlen, sondern das Geld einem Dritten geben, damit er es dem Wirt gibt. Und dieser Dritte bestimmt die Höhe der Rechnung und schlägt eine Gebühr oben drauf. Vielleicht wird manchem an diesem Beispiel klar, was Banken heute machen!?

Die Firma Ripple wurde von grossen, namhaften Unternehmen gegründet und finanziert. Darunter sind Banken wie Santander oder Firmen wie Google. Die machen das nicht um die Menschheit von der Last des Lebens zu befreien, oder? Sie wollen Rendite. Und die muss ja irgendwo her kommen, oder?

Echte Crypto-Currencies, wie der Bitcoin, sind unabhängig

Echte Crypto-Currencies, wie der Bitcoin, sind unabhängig von einem Dritten oder grossen Unternehmen. Der Wert wird rein durch Angebot und Nachfrage zwischen Käufern und Verkäufern bestimmt und es besteht nicht die Gefahr, dass irgend eine einzelne Person kommt und sagt, morgen erhöhen wir aber die Geldmenge und machen damit den Wert des Bitcoin mal eben um die Hälfte kleiner.

Lasst Euch weiter ausbeuten, ihr habt es nicht besser verdient

Mich regt es so auf, dass viele kluge Menschen nicht verstehen was mit ihnen gemacht wird. Im Grunde haben sie es nicht besser verdient, dass sie von diesen Unternehmen ihr Leben lang ausgenommen werden.

Heute dauern Überweisungen über eine Bank oft ein, zwei Tage obwohl die Überweisung technisch genau so schnell wie eine Email ist, nämlich in Sekunden. Was machen die Banken mit dem Geld in der Zwischenzeit? Richtig, sie legen es an. Sie haben Zugriff auf die Börsen, Terminmärkte und Währungen. Da kann man in Sekunden viel Geld machen, weil es immer weltweit Schwankungen gibt. Das nutzen die Banken mit dem Geld ihrer Kunden aus.

Was haben die Kunden davon? Nichts! Und die Kunden sind in unserem heutigen System gezwungen da mit zu machen, weil es keinen Ausweg gab. Nun gibt es einen Ausweg und manche sind immer noch zu doof die Vorteile oder Unterschiede zu erkennen und sich nicht mehr ausnehmen zu lassen.

Zur Zeit wird der XRP durch die Firma Ripple massiv weltweit beworben. Die Marktkapitalisierung ist stark gestiegen, weil institutionelle Anleger darin investieren. Natürlich die, die auch später wieder von den Kunden profitieren wollen und diese für jede Transaktion bluten lassen. Das ist so leicht zu durchschauen, aber es gibt genug die da wieder, wie die Ratten dem Rattenfänger von Hameln hinterher laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.