Gauck verstehen

Gauck muss man verstehen. Er ist ein evangelischer Pastor. Schon seine Gesichtszüge und Herkunft verraten seine Einstellung. Es geht ihm nur darum den Mächtigen zu gefallen. Denen von denen er abhängig ist. Die ihn gewählt haben. So wie früher in der DDR. Charakter, eigenes Weltbild, Courage für alle Menschen einzustehen – Pustekuchen – mit ihm nicht. Mit seinen öffentlichen Äusserungen macht er sich beliebt bei denen, bei denen er beliebt sein will. Und das ist nicht, wie man es von einem Deutschen Bundespräsidenten erwarten sollte, das Volk. Es sind die top Funktionäre in  der Wirtschaft, die Kader in den grossen Parteien, den Amtsinhabern der grossen Politik, den Religionsführern, den Zentralratsmitgliedern, den Ständeführern, und ganz besonders den „Five Eyes“ plus eins, aber garantiert nicht das Deutsche Volk.

Die öffentlichen Äusserungen von Herrn Gauck lassen einen tief in die Seele von Religionsführern, Religionen und den Strukturen eines Landes blicken. Die Mär, dass irgendein Führender in Deutschland etwas für das Volk und sein Land tut, wird durch ihn öffentlich widerlegt und entblösst. In erster Linie arbeiten und äussern sich solche Leute für Leute seinesgleichen und nicht für einfache Menschen, alias Untertanen. Sie liebedienern Ihresgleichen zuliebe. Sie wollen Ihresgleichen gefallen und ihnen einen Gefallen tun. Bei niemandem, wie bei Herrn Gauck, wird das deutlicher.

In seinen aktuellen Reden ruft Herr Gauck z.B. zu mehr Bereitschaft Deutschlands für Kriege auf, für eine aggressive Vorgehensweise Deutschlands auf der Welt, für ein tatkräftiges Einmischen mit Waffengewalt zur Durchsetzung eigener Interessen und der Interessen der befreundeten Staaten und Organisationen. Gauck verstehen weiterlesen

Russland hat zwei (fast) gleichwertige Optionen

Erste: Russland stoppt die Lieferung an die Ukraine. Die EU trägt die Kosten der Ukraine und wendet sich aber dann für den eigenen Bedarf langfristig US-Lieferungen zu, was zu zukünftig geringeren Lieferungen aus Russland führt. Zeitrahmen bis das möglich ist 10 Jahre. Die EU wird toben und ihre Wut auf anderen Gebieten an Russland auslassen. Russland macht danach mit der EU weniger Umsatz, es kostet Russland langfristig kontinuierlich Milliarden auf allen Ebenen.

Zweite: Russland hält durch und lässt sich weiter von der Ukraine und EU erniedrigen (das ist Emotion, kein Geld). Behält die Möglichkeit nach EU zu liefern und macht damit den USA einen Strich durch die Rechnung. Das kostet kurzfristig ein paar Milliarden, sichert aber langfristige Möglichkeiten nach EU zu liefern. Leider ist das die intelligentere Lösung.

Ziel muss sein, South Stream auszubauen und die Ukraine damit aus hebeln. Leider wird das von der EU torpediert. Die US-Gönner sind unterwegs. Bürger müssen bangen.