Ohne Zucker – Vergiftung, oder was?

Das tönt so gut „Ohne Zucker“, aber was ist dann drin um etwas süss zu machen? Die Lebensmittelindustrie vergiftet uns ohne rot zu werden und Politiker und der Staat schaut zu, ohne etwas zu tun. Im Gegenteil, er freut sich an den sprudelnden Steuereinnahmen, da die Lebensmittel-Industrie boomt wie nie zuvor und die Aussichten genial sind.

Melissosan von Migros – für einen Durchfall immer gut

Ich habe immer so ein kratzen im Hals und muss mich räuspern. Da ging ich kürzlich durch die Migros und fand Bonbons „Lindernd bei Heiserkeit und Halsweh“. Ich dachte das ist doch gut und kaufte sie. Neben meiner Arbeit am Computer ass ich dann so fünf oder sechs der Bonbons. Nach den ersten drei wurde mir immer mulmiger im Magen zumute. Ich dachte mir aber keinen Zusammenhang mit den Bonbons. Also ass ich einige mehr. Dann wurde es plötzlich ganz schlimm. Mein Magen und Darm rebellierte und ich musste aber ganz schnell aufs Klo. Ich hatte einen Durchfall wie zuletzt bei einer Reise in ein südliches Land. Ich kam für einige Zeit nicht mehr von dem Örtchen weg. Es war schlimm und ich konnte meine Arbeit nicht erledigen. Ganz klein gedruckt stand dann auch auf der Verpackung: „Kann bei übermässigem Verzehr abführend wirken“. Aber was ist „übermässiger Verzehr“? Bei mir reichten ca. 10 Drops, verzehrt über einen Zeitraum von ca. drei Stunden zu einem wasserähnlichen Durchfall. Kann das gut sein? Ist das natürlich? Ohne Zucker – Vergiftung, oder was? weiterlesen

Hysterie in England – Terrorangst wird von Cameron geschürt

Wie verschiedene Medien berichten, wurde in London ein junger Soldat getötet. Als die Polizei am Tatort eintraf, fanden sie zwei mutmassliche Täter vor, auf die sie sofort das Feuer eröffneten. Ob sie leben ist ungewiss. Ein nicht erschossener und anscheinend nicht festgenommener Farbiger spricht zu einem Passanten, der die Szene mit einer Video-Kamera aufnimmt. Er hat blutige Hände und ein Messer und Schlachterbeil in Händen. In Pressemeldungen wird immer von einer Machete gesprochen. Manche Menschen kennen anscheinend den Unterschied nicht. Hysterie in England – Terrorangst wird von Cameron geschürt weiterlesen

Guantánamo endlich schliessen!!

in 24 Stunden könnte Präsident Obama endlich beschließen, das umstrittene Gefangenenlager Guantánamo dicht zumachen.

Ein Großteil der Insassen befindet sich seit Monaten im Hungerstreik und die UNO hat ihre Zwangsernährung als Folter kritisiert. Deshalb reagiert Obama jetzt mit einer wichtigen Rede über das Gefangenenlager auf die Ereignisse. Wenn genug von uns ihn jetzt dazu auffordern, könnte er jene Häftlinge aus Guantánamo entlassen, die bereits zur Haftentlassung freigegeben sind, und einen Beamten im Weißen Haus mit einer Mission beauftragen: Guantánamo zu schließen! Guantánamo endlich schliessen!! weiterlesen

Wie Medien zur Waffe werden

Dieser Tage wird in den Medien viel über den Konflikt in Syrien berichtet. Die US-Presse und die europäische Presse berichtet über jede Nachricht, die die Regierung in Syrien immer mehr als brutales Regime erscheinen lässt und unterstützt damit die Politik derjenigen die die Regierung Assad „wegschaffen“ wollen. Schon durch die Auswahl und Hervorhebung der Nachricht wird Politik gemacht. Das was eigentlich auf Seite Drei stehen sollte wird mit starker Headline und markigen Worten, oft sogar mit Lügen, auf Seite Eins gebracht.

Andere Sichtweise ausserhalb US/EU

In anderen Teilen der Welt sieht das die Politik, aber auch die Presse, ganz anders. So z.B. in Russland, China und anderen asiatischen Ländern oder in Nah-Ost. Im Gegenteil, dort wird festgestellt, dass die angeblichen, rebellischen Syrer, gar keine Syrer sind sondern aus dem Irak eingeschleuste Al-Kaida-Krieger die über Umwege ihre Waffen von Saudi-Arabien und damit von den USA bekommen. Denn Saudi-Arabien ist der grösste Waffenkäufer der USA. Sicher in Russland und China sind viele Medien politisch gesteuert, aber auch unabhängige Medien sehen das dort anders als z.B. die New York Times.

Beweise fehlen

Selbst Tayyip Erdogan konnte bei seinem aktuellen Besuch bei Präsident Obama die angeblichen Chemiewaffen – Einsätze der syrischen Truppen nicht beweisen, dennoch haben besonders US- aber auch europäische Medien in den letzten Wochen ständig so getan, als ob das eine sichere Sache sei. Und natürlich die syrische Regierung das durchgeführt oder befohlen hat. Obama hatte mit seiner Ankündigung, das der Einsatz von Chemiewaffen eine rote Linie markiere, die die USA zum Eingreifen veranlasst, dafür selber gesorgt dass es sofort welche gab, die das auch umsetzten. Wie Medien zur Waffe werden weiterlesen

Wie wir durch Mehl vergiftet werden – ATI der Dünndarm-Killer!

Ertrag durch Pestizide optimieren

Weizen ist eines der wichtigsten Nahrungsmittel in der Welt. Der Begriff umfasst verschiedenste Arten, von Einkorn, Emmer, Hartweizen, Kamut über Dinkel bis Weichweizen. Nach China ist die USA einer der grössten Getreideproduzenten. In den USA werden seit Jahrzehnten zweifelhafte Methoden erforscht und eingesetzt um den Ertrag der Getreideernten zu verbessern. Eine Firma wird in diesem Zusammenhang immer wieder genannt „Monsanto„. Neben ihr gibt es noch eine ganze Reihe von Firmen die sich mit der „Verbesserung“ von natürlichen Lebensmittel beschäftigt. Die Entwicklungen konzentrieren sich dabei fast ausschliesslich auf die Erhöhung des Ertrages durch den Einsatz von Pestiziden. Also der Abwehr von Insekten die die Lebensmittel befallen und grosse Teile davon schädigen bis vernichten. Aus dem grössten Teil des Weizen wird Mehl gemacht, welches zur Erzeugung anderer Produkte verwendet wird. Dabei schädigen die Pestizide in den Lebensmittel die Menschen, welche die Endprodukte essen, genau so wie sie die Insekten schädigen. Nur mit anderen Ergebnissen.

Züchtungen, so wie gentechnisch veränderte Lebensmittel überwiegen

Wir essen alle viele Produkte die Weizenmehl enthalten. Ob Brot, Brötchen, Brezeln, Kuchen, Nudeln, Ravioli, Pizza, Pfannkuchen, Sossen, Dürüm, Plätzchen, Fertiggerichte, Süssigkeiten, Tortillas, ja sogar Wurst und ähnliche Produkte enthalten heute oft Mehl aus Weizen. Das heisst, wir alle nehmen sehr viel Mengen an Mehl aus Weizen zu uns. Und das tagtäglich, über viele Jahre, ja oft das ganze Leben. Alle Gifte die in Weizen vorkommen nehmen wir natürlich dadurch auf. Ob das Pestizide sind, die auf die Körner auf dem Feld aufgetragen werden oder in die Weizensorten ein-gezüchtet werden. Bei einigen Sorten von Weizen werden auch noch zusätzlich die Gene so verändert, dass sie z.B. widerstandsfähiger gegen Insekten sind, weil sie dann z.B. eine dickere Schale haben. Kein Mensch untersucht die Auswirkungen, welche all diese Veränderungen des Weizen, bei uns Menschen verursacht. Aber ab und zu kommt durch Zufall ein Befund an das Tageslicht, was zu erschreckenden Ergebnissen führt. Wie wir durch Mehl vergiftet werden – ATI der Dünndarm-Killer! weiterlesen